Gemeinnütziger und überparteilicher Verein zur Förderung von kulturellen und sozialen Projekten

 Home
 Ortsplan
 Verein
 Vorstand
 Projekte
 Bürgerrolle
 Termine
 Sponsoren
 Pressenotizen
 Berichte
 Aufnahmeantrag
 Mail
 Impressum
 Ellerau online

 

13. Bürger- und Stiftungsempfang des Vereins WIR für ELLERAU e.V.
am 27. Februar 2011 und Aufnahme eines Bürgers in die Bürgerrolle

 

 

Rede des 1. Vorsitzenden Joachim Dose

 

Bürger- und  Stiftungsempfang 2011

 

Guten Morgen sehr verehrte Damen,

guten Morgen sehr geehrte Herren

Guten Morgen Ellerau

 

Besonders begrüßen möchte ich unsere Ehrengäste:

unseren  Ehrenbürgermeister Emil Schmelow,

unseren Ehrenbürger Walter Bollmann und seine Frau,

den stellv. Landrat Claus Peter Dieck

die Damen und Herren der Gemeindvertretung,

 

den Schirmherrn für die Bürgerrolle, unseren Bürgermeister Eckart Urban und seine Frau.

 

In den vergangenen Jahren wurden schon zehn Bürgerinnen und Bürger in die  BÜRGERROLLE aufgenommen.

 

Heute begrüße ich:

Helge Siegler

aus Højer in Dänemark unseren Freund Knud Hansen

Anneliese Sievers

Gisela Schulz

Horst Sommer

Heinz Peter Hoee

und Harald Sies

 

Zuerst einmal etwas zu unserer heutigen Tagesordnung:

Heute nun zum allerletzten mal "Eeten för een". Mit unseren Schoolmeister Hans Jürgen Büll, Rosie Nowack und als Schnacker Ulf Grapenthin,

aber das kommt später

am Klavier Torsten Dohrmann

 

Worte von:

Knud Hansen,

unserem Bürgermeister Eckhard Urban

dem stellv. Landrat Claus Peter Dieck

und dann die Aufnahme einer Bürgerin oder eines Bürgers in die Ellerauer Bürgerrolle und dann gibt es auch noch etwas zu essen.

 

Gern berichte ich von der erfolgreichen Arbeit unseres Vereins, die Mitglieder setzen sich immer wieder zum Wohle unserer Gemeinde ein. Seit 1997 reihen sich die Berichte dieser Arbeit zum Wohle unserer Gemeinde.

In den vergangenen Jahren haben wir schon mehr als € 135.000 in Geld und Sachspenden für unsere Gemeinde erarbeitet.

 

Aber nicht nur für unsere Gemeinde sondern auch für die Partner- und Freundschaft mit Højer in Dänemark setzen sich unsere Mitglieder schon über zehn Jahre ein - auch zu einer Zeit da es in Højer keine offizielle Kommune mehr gab haben wir uns um diese Freundschaft bemüht. Sei es durch unsere Besuche oder viel mehr durch die Besuche von jungen Schülerinnen und Schülern der dortigen Schulen, die bei uns regelmäßig

zu Gast in Ellerau sind.

Hafenrundfahrten, Besuch im Kunstmuseum in Hamburg, der alte Elbtunnel Miniaturwunderland stehen regelmäßig auf dem Programm und nicht zu vergessen, die Übernachtung in der Knud Hansen Halle.

 

Wir hoffen nun, das durch die Gründung eines Fördervereins in Højer die Freundschaft wieder mit noch mehr Leben erfüllt wird.  

 

In letzten Jahr haben wir uns den Bau einen Matschspielplatzes zur Aufgabe gestellt - doch auf Wunsch der Eltern sollte diese naturgegeben sein - da wir in 2010 keinen geeigneten Baumstamm gefunden haben, werden wir in diesem Jahr unser Vorhaben abschließen können - die Bäume sind am Donnerstag angeliefert worden - eine Spende vom WZV.

 

Ein zweiter Schwerpunkt aus 2010 war der Bau eines Buswartehäuschens an der Haltestelle  "Junges Wohnen" an der Dorfstraße – das haben wir aufgestellt – unsere Schulkinder und Fahrgäste sind jetzt vor Wind und Regen geschützt.

Fertig ist es noch nicht ganz, denn Rückwand und Seitenscheibe fehlen noch.

 

Hier möchte ich mich bei folgenden Firmen, die uns geholfen haben, bedanken:

Fa. Bomatic, Germakehre, Baugeschäft Jens Wrage, Hamburger Weg und Gartenbau Thomas Auhuber, Moortwiete.

 

WIR für Ellerau – wir für Kinder – wir für Senioren - eben Wir für ELLERAU.

 

Lassen Sie uns gemeinsam für Ellerau eintreten.

Bitte machen sie bei uns mit, für nur einen Euro im Monat - die sich für Ellerau lohnen oder als Fördermitglied für 30 Euro im Jahr, Beitrittserklärungen liegen auf allen Tischen vor ihnen - einfach ausfüllen und unterschreiben. Sie helfen nicht uns sondern unserem Ellerau. 

 

Doch was wäre Ellerau ohne seine Vereine und Verbände. Ich möchte den heutigen Tag nutzen und all jenen von Herzen danken, die sich ehrenamtlich für unsere Bürgergemeinschaft eingesetzt haben ob im Sport, im sozialen Bereich, der Kirche, der Kultur, in der Seniorenarbeit, der Feuerwehr und der Verwaltung und nicht zuletzt auch

in der Politik.

 

Lassen Sie uns nun unser Glas erheben und auf unser schönes Ellerau mit dem Slogan unseres Altbürgermeisters Torsten Thormählen: 

 

Ellerau find` ich gut!

 

Bürger- und  Stiftungsempfang 2011 Bürger- und  Stiftungsempfang 2011
Bürger- und  Stiftungsempfang 2011 Bürger- und  Stiftungsempfang 2011
Bürger- und  Stiftungsempfang 2011 Bürger- und  Stiftungsempfang 2011
Bürger- und  Stiftungsempfang 2011 Bürger- und  Stiftungsempfang 2011
Bürger- und  Stiftungsempfang 2011 Bürger- und  Stiftungsempfang 2011
Bürger- und  Stiftungsempfang 2011 Bürger- und  Stiftungsempfang 2011
Bürger- und  Stiftungsempfang 2011 Bürger- und  Stiftungsempfang 2011
Bürger- und  Stiftungsempfang 2011

Bürger- und  Stiftungsempfang 2011

Fotos: Harald Sies, Ulf Schönbohm

 

 

Laudatio

 

Aufnahme in die Bürgerrolle am 27. Febr. 2011

 

Heute habe ich die Ehre, die Aufnahme einer Bürgerin bzw. eines Bürgers in die Ellerauer Bürgerrolle, die der Verein "Wir für Ellerau" eingerichtet hat, bekannt zu geben.

 

Es handelt sich um eine Person aus unserer Mitte, die bisher eher unauffällig geblieben ist. Aber, das ist ja auch der Sinn und Zweck der Bürgerrolle, es sollen Personen geehrt werden, die sich um unsere Solidargemeinschaft in der einen oder anderen Weise verdient gemacht haben, denen bislang aber keine besondere Erwähnung oder Auszeichnung, sei es auf Landes- oder Kreisebene (von der Bundesebene will ich gar nicht erst reden) zuteil geworden ist. Die Findungskommission macht es sich bei ihrer Arbeit nicht leicht, sie sichtet und prüft die eingegangenen Vorschläge aus der Bevölkerung, diskutiert und debattiert, um möglichst zu einem einmütigen Ergebnis zu kommen. So war es auch in diesem Jahr. Man traf sich, steckte die Köpfe zusammen, verlas die Vorschläge, verglich sie mit den Vorschlägen früherer Jahre, wog ab und versuchte auch in diesem Jahr wieder Einstimmigkeit zu erreichen.

Soviel kann ich an dieser Stelle bereits verraten - es wurde Einstimmigkeit erzielt.

 

Mit welchen Attributen kann man die ausgewählte Person beschreiben? Unauffällig habe ich schon erwähnt. Hinzu käme auch zurückhaltend, - aber mit dem Herzen auf dem richtigen Fleck. Hilfsbereitschaft und Ideenreichtum wären ggf. auch noch zu erwähnen. Und -  geringer Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit -, woher auch, die Person tut dafür eben herzlich wenig.  

 

 Es ist jemand, der bzw. die sich in der Öffentlichkeit eher rar macht, zumindest wenn es um die privaten Angelegenheiten geht - da erfährt man so gut wie gar nichts! Jedenfalls kein Gejammer oder Wehklagen über ungerechte Behandlung oder dergleichen, das hatte die Person sich schon in der Schule abgewöhnt, in der es ja mitunter ungerecht zugeht. Das war früher so und ist heute nicht anders.

 

Vielmehr ist mit nicht eingefallen, um sie ein wenig neugierig und die Bürgerrolle 2011 etwas spannend zu machen. Natürlich ist die Person heute hier im Raum, allerdings ahnungslos, - vermutlich -, denn es wurde in der Findungskommission ein nicht unerheblicher Schritt gewagt. Es sollte jemand geehrt werden, der sich nicht nur um das Gemeinwesen sondern auch um die Bürgerrolle selbst verdient gemacht hat. Das wäre auch noch preis zu geben.

 

Und das ist, na klar: Joachim Dose, der Erfinder der Bürgerrolle.

 

Einstimmig war die Findungskommission der Meinung, Du hast es verdient, auf Platz 11 in die Bürgerrolle aufgenommen zu werden - und nicht erst auf Platz 20 oder gar 25!

 

Gewürdigt werden soll damit dein ehrenamtliches, soziales Engagement, das ich ja schon in meinem Grußwort ausführlich beschrieben habe. Durch Deinen unermüdlichen Einsatz im Verein "Wir für Ellerau" hast Du sehr viel Gutes für unsere Gemeinde über 14 Jahre bewirkt. Du bist derjenige, der sich selbst stets zurücknimmt, der sich für die Sache aber mit voller Kraft einsetzt – und dabei andere mitnimmt. Du hast die ganze Zeit an der Spitze gestanden und stehst dort heute noch; bist der Motor, der die Vereinsarbeit im Gang hält, sie mit neuen Ideen füttert und auch selbst wieder und wieder Hand anlegt beim Umsetzen der Ideen.

 

Dabei ist Deine Findigkeit und Dein Talent, Spenden zu beschaffen zu bewundern. Das macht Dir so schnell keiner nach. Alles was ich eingangs aufgezählt habe ist überwiegend durch Geld- und Sachspenden zustande gekommen. Du aber hast die Arbeit und Deine Zeit hineingesteckt, ohne dafür großartig Dank zu erwarten. So habe ich es und haben es viele andere auch wahrgenommen. Wenn Du von etwas angetan bist, dann lässt Du nicht locker, bis es in die Tat umgesetzt wurde. Darüber freust Du Dich dann, manchmal still, manchmal auch laut. Klappern gehört eben zum Handwerk, sagt der Volksmund. Tue Gutes und rede auch mal darüber, das ist legitim und auch in Ordnung.

 

Die Aufnahme in die Bürgerrolle geschieht auch in Würdigung Deines Lebenswerks. Du hast als alleinerziehender Vater zwei Söhne groß gezogen und sie zu lebenstüchtigen Menschen unserer Gesellschaft gemacht, die sich in der Feuerwehr schon seit langem ehrenamtlich an herausragender Stelle betätigen. Danach konntest du Dich Deinem Hobby, dem Verein "Wir für Ellerau" widmen und mit diesem so viel Gutes für Ellerau tun.

 

Ich denke, es ist für dieses Jahr einmal wieder  die richtige Wahl der Findungskommission.

 

Herzlichen Glückwunsch, Joachim Dose, zur Aufnahme in die Bürgerrolle

 

Eckart Urban, Bürgermeister

 

 

 

Dinner vor one oder "Eeten för een"

mit Hans-Jürgen Büll, Rosie Nowack und Ulf Grapenthin

 

 

 

 

 

 © 2003 - 2016 WIR für ELLERAU e.V.

zum Seitenanfang