Gemeinnütziger und überparteilicher Verein zur Förderung von kulturellen und sozialen Projekten

 Home
 Ortsplan
 Verein
 Vorstand
 Projekte
 Bürgerrolle
 Termine
 Sponsoren
 Pressenotizen
 Berichte
 Aufnahmeantrag
 Mail
 Impressum
 Ellerau online

 

Bürger- und Stiftungsempfang des Vereins WIR für ELLERAU e.V.
am 21. Februar 2016 und Aufnahme einer Bürgerin in die Bürgerrolle

 

 

Rede des Vorsitzenden Joachim Dose

 

Guten Morgen sehr verehrte Damen sehr geehrte Herren

Guten Morgen Ellerau!

 

Mit seiner Musik verwöhnt uns heute: Christian Wermter

Er lebt in Ellerau. Damit gewann der einzige Teilnehmer aus dem Kreis Segeberg und der einzige Schleswig-Holsteiner den Jugendwettbewerb.

 

Ich begrüße:

den Schirmherrn für die Bürgerrolle unseren Bürgermeister Eckart Urban und seine Frau.

Die Stadtpräsidentin Norderstedts Frau Kathrin Oehme

Knud Hansen Vizeborgmeester aus Hoyer in Dänemark

Stellv. Landrat des Kreises Segeberg Claus Peter Dieck

Die Gemeindevertreter: Joachim Wehner, Peter Groth, Helmut Habeck, Bianca Jessen, Jörg Jessen, Karl Maria Kwoll und Regina Stöver

 

In den vergangenen Jahren wurden schon 15 Bürgerinnen und Bürger in die BÜRGERROLLE aufgenommen und heute begrüße ich:

 

Knud Hansen, unsern Freund aus Højer in Dänemark

Gisela Schulz

Heinz Peter Hoee

Harald Sies

Klaus Helmut Schandert

Dietmar Jodies

Christa Lange

Babara Dill

 

Im März 1997, also vor 19 Jahren, haben 8 Männer und Frauen unseren Verein gegründet – aus einer Fahnenaktion von mir zum 550. Geburtstag von  Ellerau. Schon am Gründungsabend hat der Verein eine Summe von 1400 DM  auf dem Konto. Heute haben wir knapp 80 Mitglieder – ich rufe sie auf - treten sie ein für unser Ellerau für nur 1,00 Euro im Monat

 

In den vergangenen 18 Jahren haben wir schon mehr als € 250.000 in Geld und Sachspenden für unser Dorf und seine Bürgerinnen und Bürger zusammengetragen. Wir haben Bingo gespielt, wir haben Versteigerungen durchgeführt, wir haben

Sammlungen veranstaltet und Spenden erhalten. Nach 10 Jahren haben wir unseren großen Festball in der Knut Hansen Halle gefeiert. Über 200 Gäste haben nach den Klängen von Top Seven getanzt. Dann die Kennlernfeier für die Neubürger auf dem Spielplatz Junges Wohnen 1 und 2.

 

Unser Bürgerempfang, der Familienfrühschoppen, die Osterbörse und kulturelle Veranstaltungen gehört zu unserem festen Veranstaltungsprogramm.

 

Ich erinnere an unsere ersten Geschenke,

- das Karussell auf dem Spielplatz im Park,

- die Fernseh – und Videoanlage für die Seniorenbegegnungsstätte

- die jetzt riesige Tanne dort

- der Steingarten und der Freisitz

- sowie die Pflanzbögen an der SWA

- der Stein vor dem Rathaus

- die Tribüne gegenüber der Bühne am Bürgerhaus

- die Baumbänke und Pausentische für die Spielplätzen

- die Turnmatten für die betreue Halbtagsschule

- Anschaffungen für den Kindergarten „Uns Lütten“ für insgesamt 1600,00 EURO

- sowie drei Holzfahrzeuge für unseren neuen Kindergarten im B-Plan 22

- zwei Kaffeemaschinen fürs Bürgerhaus und für die weiteren Einrichtungen Spielgeräte für die Kindergärten

- dann die Rutsche und das Sandkistendach sowie die Minipausentische für den Kindergarten „Uns Lütten“

- diverse handgeschnitzte Wegeschilder und die Hinweistafeln für den Wochenmarkt die große Skaterbahn auf dem Festplatz

(wir haben im März 2012 einen Antrag gestellt, dass die Bahn wieder hergestellt wird und heute bedanken wir uns bei den verantwortlichen Politikern, dass es die Bahn wieder gibt

- und nicht zu vergessen die beiden großen Baumspenden von 60 bzw. 80 Bäumen und von 2500 Strauchpflanzen.

- Ja und dann der jährliche Weihnachtsbaum vor dem Rathaus mit kunsthandwerklichem Schmuck –sowie die Osterhasenparade an den Straßen

- Eins der größeren Projekte, das Buswartehäuschen an der Dorfstraße Haltestelle „Junges Wohnen“. Heute geht es der Vollendung entgegen.

Heute stellen wir die versprochene Rückwand vor, die Frau Jasmin Techt hergestellt hat und demnächst dort angebracht wird

- für die Gemeinderatsitzungen gibt es seit einiger Zeit eine dem Rat gebührende Verkleidung für die Tische sowie den Beamer und die Leinwand.

 

Es gibt keinen anderen Verein in Ellerau, der so viel für Ellerau angeschafft und getan hat

 

Nicht nur für unsere Gemeinde sondern auch für die Partner- und Freundschaft mit Højer in Dänemark setzen sich unsere Mitglieder schon 17 Jahre ein – 2004 haben wir einen Jubiläumspin 25 Jahre Højer & Ellerau herstellen lassen. Auch zu einer Zeit da es in Højer keine offizielle Kommune mehr gab haben wir uns um diese Freundschaft bemüht. Jetzt gibt es ja auch einen zweiten Verein in Ellerau, der sich um die Freundschaft mit Højer bemüht.

 

Doch was wäre Ellerau ohne seine Vereine und Verbände. Ich möchte den heutigen Tag nutzen und all jenen von Herzen danken, die sich, ehrenamtlich für unsere Bürgergemeinschaft eingesetzt haben ob im Sport, im sozialen Bereich, der Kirche, der Kultur, in der Seniorenarbeit, der Feuerwehr und der Verwaltung, und nicht zuletzt auch

in der Politik.

 

Eine große Bitte an alle:

 

bitte lassen Sie uns gemeinsam für Ellerau eintreten

bitte machen sie bei uns mit

für nur einen Euro im Monat - also 12 Euro im Jahr die sich für Ellerau lohnen

                    

           Beitrittserklärungen liegen dort auf dem Tresen  -

           einfach ausfüllen und unterschreiben –

         

           ---   Sie helfen nicht uns sondern unserem schönen Ellerau   --

 

Ellerau, find` ich gut!

 

 

 

Laudatio des Bürgermeisters Eckart Urban

 

Liebe Frau Stadtpräsidentin Oehme, lieber Knud Hansen, lieber stellv. Landrat Klaus-Peter Dieck, sehr geehrte Gäste, lieber Jochen Dose,

 

als Bürgermeister und Hausherr des Bürgerhauses begrüße ich sie sehr herzlich in Ellerau und heiße sie ebenso herzlich willkommen zum Bürgerempfang des Vereins Wir für Ellerau.

 

Wie Jochen Dose schon erläutert hat, soll beim heutigen Bürgerempfang wieder eine Person, die sich ehrenamtlich und uneigennützig um unseren Ort verdient gemacht hat, in die Bürgerrolle aufgenommen werden. Und mir ist angetragen worden, einige Worte dazu zu sagen.

 

Jedes Jahr wird ja dazu aufgerufen, geeignete Vorschläge einzureichen, aus dem das Bürgerrollen-Gremium dann eine Person auswählen kann. So war es auch in diesem Jahr. Aus verschiedenen Vorschlägen und auch aus noch nicht berücksichtigten Vorschlägen vergangener Jahre konnte das Gremium die Wahl treffen. Festgelegte Kriterien gibt es dabei nicht, so dass nach Würdigung des  Umfangs und der Dauer der Verdienste frei entschieden werden kann. In der Hauptsache kommt es darauf an, dass die entsprechende Person noch nicht anderweitig geehrt bzw. gewürdigt wurde. Es geht ja darum, Menschen aus unserer Mitte zu ehren, die mehr oder weniger unbemerkt im Verborgenen Gutes für unsere Gesellschaft tun, ohne das dies gleich an die große Glocke gehängt wird.

 

Nun muss das Bürgerrollen-Gremium natürlich abwägen und das wurde auch in diesem Jahr wieder getan. Ich kann schon vorweg schicken, dass sicherlich wieder eine gute Wahl getroffen wurde. Ich bin überzeugt, dass sie mir zustimmen werden, wenn ich gleich den Schleier der Geheimhaltung entferne.

 

Ein bisschen spannend soll es ja werden, deshalb werde ich erstmal ein paar Begleiterscheinungen nennen. Es ist jemand, der mittlerweile fast 50 Jahre in Ellerau lebt, hier seine Kindheit und Jugend verbracht hat, dann eine zeitlang in einem nicht weit von hier entfernten Ort lebte, den es dann aber wieder zurück nach Ellerau zog und die Person hat noch in diesem Monat Geburtstag. Auch ein Teil der Schulzeit wurde hier in Ellerau verbracht, damals war die Grundschule zweizügig. In der ersten Klasse wurden die Kinder der 1. bis 3. zusammen unterrichtet und in der zweiten Klasse die Kinder der 4. - 6. Klasse. Da kann man sich ja schnell ausrechnen, wie viele Kinder insgesamt an der Schule waren, vermutlich 60 – 70, und jetzt haben wir etwa 260!  Das ist schon eine enorme Entwicklung, die Ellerau in den letzten 50 Jahren durchgemacht hat.

Aber jede Zeit hatte ja auch ihre guten Seiten. Man kannte sich untereinander wesentlich intensiver als heute und der Zusammenhalt war, wie mir berichtet wurde, auch stärker. All die modernen Techniken, die heute sehr stark unser Leben bestimmen, waren noch nicht erfunden. Die digitale Revolution kam erst später. Damals konnte man noch frei spielen, überall in der Natur, so erging es auch der Person für die Bürgerrolle. Es war sicherlich eine unbeschwerte Kindheit, die sie hier verbringen konnte.

Der damalige Schulleiter, Erich Stein, war ein Handball-Fan, der die Schulkinder für den Handballsport begeisterte, sowohl Jungen als auch Mädchen. So kam uns der Kandidat – unsere Kandidaten zunächst zum Handballspiel und blieb auch bei dieser Sportart einige Jahre. Nach der Schule kam die Berufsausbildung und die Tätigkeit in einer Verwaltung, schließlich Heirat und Familiengründung, so dass die sportlichen Aktivitäten eine zeitlang in den Hintergrund traten. Selbst nicht mehr Kind, blieb aber die Affinität zu Kindern. Das Turnen mit Kindern hatte Grete Stein, die Frau des Schulleiters, in Ellerau aufgebaut, eine sehr lobenswerte Tat, von der viele Kinder profitiert haben. Grete Stein brauchte irgendwann eine Nachfolge und da bot sich die heute zu ehrende Person an. Sie hat mittlerweile fast 33 Jahre das Kinderturnen und auch das Mutter-und-Kind-Turnen in Ellerau geleitet und voran gebracht, dazu auch Feste, wie den jährlichen Kinderfasching ausgerichtet und überhaupt für die Kinder im Ort viel Gutes getan.

Auf diese ganzen Beschreibungen passt nur ein Name: Es ist Heidi Hauschild, die heute mit der Aufnahme in die Bürgerrolle geehrt werden soll und deren Name dadurch für die Nachwelt erhalten bleibt. Frau Hauschild hat nun diese Arbeit abgegeben und in jüngere Hände gegeben, deswegen ist gerade heute der richtige Tag, ihr für ihre Verdienste herzlich zu danken. 

 

Eins muss ich noch nachtragen: Ihr ausgeprägter Gerechtigkeitssinn! Sie hat sich in der Schulzeit für ihren Bruder notfalls geprügelt.

 

Fotos vom Bürgerempfang Harald Sies

 

 

 

 © 2003 - 2016 WIR für ELLERAU e.V.

zum Seitenanfang