Gemeinnütziger und überparteilicher Verein zur Förderung von kulturellen und sozialen Projekten

 Home
 Ortsplan
 Verein
 Vorstand
 Projekte
 Bürgerrolle
 Termine
 Sponsoren
 Pressenotizen
 Berichte
 Aufnahmeantrag
 Mail
 Impressum
 Ellerau online

 

Pressenotizen

Ellerauer Frühschoppen 2012
Hier können Sie die Presseartikel
lesen

Vorschau auf das Programm von 2012
(Artikel der Quickborner Zeitung vom 07.01.2012)
lesen...

Bürgermeister als "Märchen-Onkel"
(Artikel der Quickborner Zeitung vom 05.12.2011)

"Die Hütte ist voll", schwärmte Joachim Dose, Vereinsvorsitzender von "Wir für Ellerau" bei der Eröffnung des Ellerauer Adventsmarkt. Er meinte dies im doppelten Sinn: 36 Aussteller füllten von Freitag bis Sonntag eine noch leer stehende Ladenfläche im Einkaufs-Zentrum am Berliner Damm. Und die Besucherscharen ließen nicht lange auf sich warten. Vor dem schlechten Wetter geschützt, genossen sie die Atmosphäre der großen Ausstellung, dezent gespielte Weihnachtsmusik und eine romantische Märchenbühne mit Lesungen von Prominenten.

Dabei hatte die "Organisations-Lokomotive" des Vereins gerade mal sechs Wochen Zeit, um auf 625 Quadratmetern einen dreitägigen Adventsmarkt auf die Beine zu stellen. Die Aussteller boten Puppen, Glaskunst aus Tschechien, Tiffany-Arbeiten, Stricksachen, Holzsägearbeiten, Spieldosen, Seidenlampen, und festliche Weihnachtsdekoration an.

Und wie bei allen Festen in der Krumbek-Gemeinde nutzten die Ellerauer die Gelegenheit zum Klönschnack bis in die Abendstunden. Dabei genossen sie auch den obligatorischen Glühwein. Fürs leibliche Wohl wurden Kaffee und Kuchen, frisch gebackene Waffeln und Grillwürste angeboten. Kinder hatten viel Spaß in der Weihnachtsbäckerei von "Dallmeyers Backhus".

Ein Höhepunkt an allen drei Nachmittagen war die Märchenstunde. Auf einer von Vereins-Mitglied Hans-Jürgen Kühn gestalteten Bühne lasen der ehemalige Schulleiter Hans-Jürgen Büll, Bürgermeister Eckart Urban (Foto), die ehemalige Lehrerin Helge Siegler und Landrätin Jutta Hartwig.

Adventsmarkt WFE 2011 Adventsmarkt WFE 2011
Adventsmarkt WFE 2011 Adventsmarkt WFE 2011
Adventsmarkt WFE 2011 Adventsmarkt WFE 2011

Fotos: Michael Garbe

 

20.10.2011 Jahreshauptversammlung in Kramers Gasthof
(Artikel der Quickborner Zeitung vom 02.11.2011)

Der gesamte Vorstand von "Wir für Ellerau" wurde während der Jahreshauptversammlung einstimmig wiedergewählt. Somit bestimmen Joachim Dose (kleines Foto) und seine Stellvertreterin Bianca Jessen zusammen mit Kassenwartin Andrea Suderow auch künftig die Geschicke des Vereins. Unterstützt werden sie von den Beisitzern Carola Bollmann, Jörg Jessen, Hans-Jürgen Kühn, René Ohlsen-Flenker und Katja Schönbohm.

Der Verein zählt 119 Mitglieder. Die Kasse ist mit 11 700 Euro gut gefüllt, so dass auch künftig Projekte in der Gemeinde finanziert werden können. Im vorigen Jahr hat "Wir für Ellerau" unter anderem ein Buswartehäuschen an der Dorfstraße bauen lassen. Durch Spenden und Feste finanziert sich der Verein, der einen Adventsmarkt in dem leer stehenden Geschäft im Nahversorgungszentrum plant.

Einige Mitglieder engagieren sich schon seit vielen Jahren für das Wohl der Dorfgemeinschaft. So konnte Dose wieder mehrere Personen für langjährige Mitgliedschaft ehren: Ute Topel und Tobias Schönbohm (fünf Jahre) sowie Katja Schönbohm, Brigitte und Horst Schroer (zehn Jahre).

Katja Schönbohm (von links) und ihr Sohn Tobias (14) sowie Horst Schroer und Ute Topel wurden für fünf- und zehnjährige Mitgliedschaft im Verein "Wir für Ellerau" geehrt. Foto: Hanna Bernhardt

 

11.03.2011 Ankündigung der Osterbörse 2011


Segeberger Zeitung vom 11.03.2011

Klicken Sie auf den Artikel, um ihn zu vergrößern!

 

27.11.2010 Aufstellung des Weihnachtsbaumes vor dem Rathaus

Wir für Ellerau e.V. hat für eine neue Attraktion vor dem Rathaus Ellerau gesorgt.

Am ersten Advent haben Mitglieder den Weihnachtsbaum vor dem Rathaus mit Kunsthandwerklichem geschmückt.

Die Fa. Thomas Auhuber hat am Freitag den Baum aus dem Vorgarten von Familie Neumann aus dem Langen Kamp 41 geholt und vor dem Rathaus aufgestellt. Jetzt am
1. Advent wurde dann der Baum als Weihnachtsbaum geadelt.
Mit einem Steiger der Fa. Meyerlift aus Rellingen haben dann Daniel Morgenstern-Dose, Jörg und Bianca Jessen und Renate Reim den Baum dekoriert - zuerst kam die Lichterkette mit über 100 Glühbirnen an dem Baum - dann aber wurde der kunsthandwerkliche Baumschmuck, den Manfred Patschan ausgesägt hat und dann von Renate Reim mit viel Arbeit und vor allem Liebe zum Detail lackiert jedes Teil ist ein Kunstwerk für sich, ob Engel, Glocken, Kerzen, Kugeln oder eine Lokomotiven, Pakete.  Holzsterne und wunderschöne Bären zieren jetzt den Baum - nicht nur ein Weihnachtsbaum schmückt jetzt den Platz vor dem Rathaus sondern ein Kunstwerk.

Weihnachtsbaum 2010 vor dem Ellerauer Rathaus

 

06.11.2010 Aufstellung eines Buswartehäuschens an der Dorfstraße (Junges Wohnen - Haltestelle "Vorderer Kamp")

Am Sonnabend, den 6. November 2010 gegen 10:00 Uhr, wurde an der Bushaltestelle "Junges Wohnen" an der Dorfstraße/Ecke Moortwiete das Wartehäuschen aufgestellt.

Die Gemeinde hat signalisiert, dass sie diese lobenswerte Aktion des Vereins "Wir für Ellerau" als Testphase sieht. Wird das Haus gut angenommen und vor allem nicht demoliert, sollen Kopien des Exemplars auch an weiteren vier oder fünf Standorten in Ellerau aufgebaut werden. Die Rückwand des Wartehauses soll von Teilnehmern des Volkshochschulkurses "Malen" im Frühjahr ansprechend gestaltet werden - am besten mit einer grünen Wiese und Schwarzbunten.

Buswartehäuschen "Junges Wohnen", Foto: Harald Sies

Buswartehäuschen "Junges Wohnen"

Mehrere Ellerauer Firmen haben den Verein WIR für ELLERAU e.V. unterstützt und mit Ihrem Arbeitseinsatz und mit finanzieller Hilfe dafür gesorgt, dass das Wartehäuschen aufgestellt werden konnte:
Fa. Bomatic GmbH, Fa. Jens Wrage Baugeschäft, Fa. Thomas Auhuber Gartenbau

 

Designer-Nachwuchs schlägt Lager in Ellerau auf.

Alljährlich – seit nunmehr 13 Jahren – fallen Schüler aus der dänischen Designer-Schule in Højer in Ellerau ein. Eingeladen vom Verein "Wir für Ellerau" nutzen die Schüler der Designer-Schule den Ort als Stützpunkt für ihre Ausflüge nach Hamburg...

Bericht der Quickborner Zeitung          Bericht der Segeberger Zeitung

 

Frühschoppen 2010

Bericht der Quickborner Zeitung          Bericht der Segeberger Zeitung

 

Osterbörse 2010

Am Sonntag, dem 22.03.2010, fand die Osterbörse im Bürgerhaus Ellerau statt. Lesen sie den Artikel der Quickborner Zeitung hier

 

Viele Besucher trotz Regens

Auch die Kinder kamen auf ihre Kosten: Sie ließen Modellboote auf dem Bürgerteich fahren.

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ellerau spielte auf der Bühne vor dem Bürgerhaus.

Petrus sei ein Ellerauer, heißt es. Am Wochenende muss der Wettergott seinen vermeintlichen Heimatort allerdings vergessen haben: Anlässlich des Familienfrühschoppens regnete es Bindfäden in der Krumbekgemeinde, hinzu kamen kühle Temperaturen.

Dennoch, die Bürger ließen sich nicht abschrecken. Trotz des miesen Wetters war die beliebte Veranstaltung, die der Verein "Wir für Ellerau" alljährlich auf die Beine stellt, gut besucht. Vor allem an den Getränke- und Grillständen sowie am Kuchenbüfett drängten sich die Gäste. Aber auch die Infostände fanden Zulauf, wie auch die vielen Spiele und Unterhaltungs-Aktionen. Die örtliche Feuerwehr beteiligte sich in diesem Jahr erstmals an dem Fest rund um das Bürgerhaus. Kinder konnten bei den Kameraden ihre Treffsicherheit an der Handspritze ausprobieren. Weitere Attraktionen für die kleinen Besucher war ein Trampolin und das Modellbootfahren auf dem Bürgerteich.

Die Organisatoren, die sich wieder viel Mühe mit dem Aufbau gegeben hatten, konnten am frühen Nachmittag zufrieden mit dem Verlauf des Frühschoppens sein. Als es schließlich an den Abbau der knapp 50 Stände ging, lockerte die Bewölkung endlich ein wenig auf, und die vielen Helfer brachten ihre Habseligkeiten ins Trockene. (bib)

Quickborner Tageblatt vom 09.06.2009

 

Eine Sternschnuppe sorgt in Ellerau für weihnachtliche Atmosphäre

Eine Sternschnuppe hat auf dem Weg zur Erde in Ellerau Halt gemacht. Sie hat sich in einer großen Eiche an der Ecke Berliner Damm/Skandinavienallee niedergelassen. Ob sie allerdings einen Wunsch erfüllt, wenn der Betrachter die Augen schließt, weiß niemand so genau. "Fest steht aber: Sie leuchtet und schafft ein wenig weihnachtliche Atmosphäre", sagt Joachim Dose, Vorsitzender von "Wir für Ellerau". Der Verein, der sich für das soziale und kulturelle Leben in der Gemeinde engagiert, hat die Sternschnuppe spendiert.

Und das war, wie immer, ein Gemeinschaftswerk, bei dem viele Helfer ehrenamtlich angepackt haben. "Wolfgang Gruner hat uns das Leuchtsymbol geschweißt, Peter Mette hat das Objekt mit seinem Trecker transportiert, und dann haben viele geholfen, die rund 50 Kilo schwere Sternschnuppe mit zwei Flaschenzügen in den Baum zu hieven und dort zu verankern", sagt Dose. Bis zum 6. Januar wird die 5,80 lange und 3,40 Meter hohe Sternschnuppe nun im Zentrum Elleraus leuchten.

Auch im kommenden Jahr wird der Verein wieder aktiv. Unter den Terminen sind Klassiker wie der Familienfrühschoppen im Juni und der Pflanzenmarkt im Herbst. Erster Höhepunkt wird wieder der Bürgerempfang am 8. März im Bürgerhaus sein. Dort soll wieder ein Ellerauer oder eine Ellerauerin in die Bürgerrolle aufgenommen und damit für besondere Verdienste um die Gemeinde geehrt werden.

Die Ellerauer können Bürger vorschlagen - unter
www.wir-fuer-ellerau.de gibt es ein Vorschlagsformular. Die Vorschläge müssen bis zum 13. Februar bei Bürgermeister Eckart Urban im Rathaus, Jens Bollmann, Steindamm 1 bis 3, und Joachim Dose, Mittelweg 27, abgegeben werden.

Norderstedter Zeitung vom 11.12.2008

 

Der 3. Garten- und Erntemarkt 

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 23. Sept. 2007 veranstalten wir unseren 3. Garten- und Pflanzenmarkt vor dem Bürgerhaus zu Ellerau in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr.

Wir für Ellerau präsentieren eine Waffelbäckerei mit den diversen verschiedenen Zutaten und  Kaffee.

Unsere Mitglieder werden wie in den letzten Jahren die Selbstbauhäuser mit unseren jungen Besuchern bauen (Futter- und Nisthäuser) Ein Getränkestand und ein großer Grillstand runden unser Angebot ab.

Alle Aussteller des vergangenen Jahres und viele neue private Aussteller und Unternehmer haben sich für unseren Markt angemeldet.

Die Aussteller präsentieren: Kartoffeln, Obst & Gemüse; Schweizer Käse und Landjäger, Honig und naturgepressten Apfelsaft, Pflanzen, Jungbäume, Topfpflanzen, kl. Gehölze, Blumen, Stauden, Erika, Heckenpflanzen, Buchsbaum auch Formschnitt, Gartenmöbel, Dekorationen für Haus und Garten, Info über Gartengestaltung & Planung, Glückwunschkarten, Servietten, sogar Mützen und Hüte gibt es auf dem Markt, der Wege Zweck Verband (WZV) gibt Kompost kostenlos ab – hierfür empfiehlt es sich größere Behältnisse oder eine Schubkarre mitzubringen. 

Für die Gartentechnik und die Baumpflege stehen junge Unternehmer Rede und Antwort.

Für die musikalische Unterhaltung sorgen die vier Country & Westernmusiker der Gruppe TUMBLEWEED von 11:00 bis 14:00 Uhr .

Also, wenn das Wetter mitspielt, wird es eine runde und informative Veranstaltung, nach dem Motto “Ellerau, find ich gut !“

Mit freundlichem Gruß

Wir für Ellerau e.V.
Joachim Dose 1.Vors.

 

Der 3. Garten- und Erntemarkt findet am Sonntag, den 23. September 2007 -
von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr 
vor dem Bürgerhaus in Ellerau statt.

Diese Veranstaltung wird jetzt das 3. Jahr für alle Ellerauer veranstaltet und wird für alle Haus- und Gartenbesitzer sowie Blumenliebhaber eine sehr interessante Veranstaltung werden.

Eine Tauschbörse wird für alle Besucher die Möglichkeit geben, Pflanzen zu verschenken bzw. zu tauschen. Wir laden alle privaten und auch professionellen  Baum- und Pflanzenzüchter, alle Gartenbaufirmen, die Gärtnereien und Baumschulen sowie auch die Gemüsebauern aus Ellerau und Umgebung zu dieser Veranstaltung herzlich ein.

Auch die Gartentechnik wird nicht zu kurz kommen. Marmelade, Säfte, Eingemachtes jeder Art und Honig können selbstverständlich auch verkauft werden.

Wir können nur angemeldete Verkaufs- und Infostände zulassen und bitten Sie aus organisatorischen Gründen um eine verbindliche Anmeldung bis zum 04. Sept. 2007 bei unserem Vorsitzenden Joachim Dose Tel. 04106 - 73498 oder Fax 04106 – 78487 mit Angabe von Namen, Adresse und Telefon-Nr. sowie Angaben über das Verkaufsangebot.

Dieser Markt ist als festgesetzter Spezialmarkt gemäß § 68 Abs. 1 GewO beantragt. 

Für das leibliche Wohl werden die Mitglieder des Vereins "WIR für ELLERAU e.V." sorgen.

 

Erfolgreiches Jahr für "Wir für Ellerau"

Ellerau (hb) - Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung von kulturellen und sozialen Projekten "Wir für Ellerau e.V.", Joachim Dose, hatte zur Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen geladen. 108 Mitglieder zählte der Verein Ende letzten Jahres, von denen 28 stimmberechtigte der Einladung gefolgt waren.

Ziel des Vereins ist unter anderem die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde, die Förderung kultureller Zwecke, die Förderung der Völkerverständigung, die Förderung mildtätiger Zwecke  und die Förderung der Jugendfürsorge

In seinem Rechenschaftsbericht schilderte Dose, wie die Spenden (Ende 2006 waren gut 11000 Euro in der Kasse) genutzt werden. Neben dem Fahnenschmuck, der zu allen Festen von Laternenmasten des Dorfes grüßt wurden zum Beispiel Spielplätze mit Bänken und Spielgeräten ausgestattet. Geschnitzte Holzschilder weisen auf Wege und den Wochenmarkt hin, und die KiTa "Uns Lütten" konnte sich über ein riesiges Kasperletheater freuen. Freundlich wurde Neubürger mit Salz und Brot begrüßt und so in die Dorfgemeinschaft aufgenommen.

Joachim Dose wieder gewählt

Die Mitglieder waren sich rasch einig, dass Joachim Dose als Vorsitzender wieder gewählt werden müsste. Für seine erfolgreiche Arbeit erhielt er alle Stimmen. Zur zweiten Vorsitzenden wurde Bianca Jessen gewählt, die Marion Dohrmann nach vierjähriger Amtszeit ablöst. Schatzmeisterin Andrea Suderow wurde einstimmig im Amt bestätigt. Zu Beisitzern wurden Carola Bollmann, Jörg Jessen, Katja Schönbohm und René Ohlsen-Flenker gewählt. 

Bürgervorsteher Bernd Exler lobte die Arbeit des Vereins: "Wenn es diesen Verein nicht gäbe, müsste er erfunden werden. Die Gemeinde und der Verein können sich glücklich schätzen, einen solchen Vorsitzenden wie Joachim Dose zu haben."

Foto hb

Bu: Vorsitzender Joachim Dose mit der bisherigen zweiten Vorsitzenden Marion Dohrmann (links), der neuen zweiten Vorsitzenden Bianca Jessen (zweite von rechts) und der Schatzmeisterin Andrea Suderow.

 

Bürgerempfang 2007

"Wir für Ellerau" feierte den zehnten Geburtstag und ehrte mit der Aufnahme in die so genannte Bürgerrolle einen stillen, bescheidenen Mitbürger für sein Engagement im Sport.

"Selten feierte ein Verein seine Jugendlichkeit so aufwendig wie‚ "Wir für Ellerau"", sagte Bürgermeister Torsten Thormählen (parteilos) in seiner Laudatio für den Verein, der am Sonntag mit einem Stiftungsempfang sein zehnjähriges Bestehen feierte. Im Jahre 1997 in Kramers Gasthof von sieben Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen, zählt "Wir für Ellerau" heute mehr als 100 Mitglieder, die durch ihr Engagement und das Sammeln von Spenden die Gemeinde ein Stück lebenswerter machen. Thormählen zollte den Mitgliedern reichlich Lob, allen voran dem Vorsitzenden Joachim Dose, dem er mit einem Augenzwinkern bescheinigte, dieser sammle Spenden mit dem Charme eines Staubsaugervertreters. "Ich bin stolz, nicht nur als Bürgermeister, solch einen Verein hier in Ellerau zu haben", schloss Thormählen seine Festrede.

Gespannt warteten die mehr als 130 Gäste, darunter auch Oberbürgermeister Hans-Joachim Grothe aus Norderstedt, im Bürgerhaus auf die Bekanntgabe des Namens für die Bürgerrolle. Alljährlich ehrt der Verein so einen engagierten Mitbürger und überreicht als Anerkennung den silbernen Erlenzweig. Die Namen der Geehrten werden auf einer Holztafel verzeichnet, die im Rathaus aushängt. Horst Sommer, ein stiller, bescheidener Mitbürger, der sich seit vielen Jahren im Breitensport als Sportabzeichenprüfer und Motivator verdient gemacht hat, wurde am Sonntag ausgezeichnet. "Der Mann der leisen Töne", wie ihn Dose beschrieb, hat ungezählte Sportabzeichen abgenommen, ist 13 Jahre lang im Vorstand des TSV Ellerau tätig gewesen und noch heute in der Volleyballsparte engagiert. Sommer (73) war sichtlich überrascht, als er nach vorn gebeten wurde, um die Ehrennadel in Empfang zu nehmen. "Hätte ich das gewusst", sagte er, "hätte ich mich in Schale geworfen."

Auf ihre Ehrungen vorbereitet waren Gerd Bollmann, Dr. Hans Christian Siegert und Joachim Dose. Sie erhielten als Gründungsmitglieder für zehn Jahre Vereinszugehörigkeit ebenfalls den silbernen Erlenzweig angesteckt.

(bib)
Quickborner Tageblatt vom 13.03.2007

 

Geheimrezept Einsatzbereitschaft

Beim Empfang im Bürgerhaus wurde der ehemalige Schneidermeister Horst Sommer mit dem Eintrag in die Bürgerrolle der Gemeinde Ellerau geehrt.

Von Andreas Burgmayer

Es begann alles mit einem großen Jubiläum und einer kleinen Idee. Ellerau sollte 1999 seinen 550. Geburtstag begehen. Und der Ellerauer Gemeindevertreter Joachim Dose dachte sich 1997, dass sich dazu ein paar bunte Fahnen an den Laternenmasten der Gemeinde ganz gut machen würden. Also sammelte er Spenden, erntete dabei so viel Bares, dass am Ende, als alle Fahnen bezahlt waren, noch genügend Geld über war. Nur für was? Die Geburtsstunde des Vereins "Wir für Ellerau" war gekommen.

Am Sonntag begrüßten der Vereinsvorsitzende Joachim Dose und viele der heute über 100 Vereinsmitglieder die Bürger der Gemeinde und Ehrengäste zum jährlichen Empfang im Bürgerhaus. An die kleine Idee zur 550-Jahr-Feier schlossen sich bis heute exakt zehn Jahre Vereinsarbeit zum Wohle der Gemeinde an. "Beim letzten 10. Geburtstag, bei dem ich war, da gab es Waldmeisterbrause und Schokoküsse. Da feierte mein Sohn", sagte Elleraus Noch-Bürgermeister Torsten Thormählen und spielte darauf an, dass sich ein Bürgermeister normalerweise erst zum 50. oder 75. Vereinsjubiläum bequemt. Bei "Wir für Ellerau" komme er gerne früher. "Die Bürgermeister-Kette, die ich heute um den Hals trage, unsere Skater-Anlage, die Naturtribüne, etliche Baumspenden, Konzerte, der alljährliche Weihnachtsbaum vor dem Rathaus - all das gäbe es ohne den Verein nicht", sagte Thormählen. Das Geheimrezept des Vereins sei die unermüdliche Einsatzbereitschaft der Vereinsmitglieder. "Und die Staubsaugervertreter-Mentalität von Joachim Dose, wenn es um das Eintreiben von Spenden geht. Ein Unternehmer sagte mir mal: Wenn Du glaubst, Du hast Dose zum Vordereingang rausgeschickt, kommt er durch den Hintereingang schon wieder rein."

Dose bekam zusammen mit den Gründungsmitgliedern Gerd Bollmann und Hans Christian Siegert die silberne Ehrennadel des Vereins verliehen.

Der ehemalige Schneidermeister bei Erlhoff, Joop und Jil Sander, Horst Sommer (73), hat sich seit fast 30 Jahren als Sportabzeichenprüfer beim TSV Ellerau verdient gemacht. Dafür wurde er am Sonntag als siebter Bürger überhaupt in die Ellerauer Bürgerrolle aufgenommen - eine Ehrung, die es ohne den Verein "Wir für Ellerau" auch nicht geben würde. Joachim Dose in seiner Laudatio: "Wie viele Sportabzeichenprüfungen Horst Sommer seit 1978 abgenommen hat, weiß niemand. Aber es müssen bald über 1000 gewesen sein." Ein Grund dafür, weshalb der TSV Ellerau regelmässig zu den Siegervereinen im Sportabzeichnwettbewerb in Schleswig-Holstein zähle.

Unter den Gratulanten für den Verein "Wir für Ellerau" und Horst Sommer waren auch der Norderstedter Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, der Bürgermeister von Elleraus Partnergemeinde Hæjer, Knud Hansen, Bürgervorsteher Bernd Exler und der Vorsitzende des Kreissportverbandes, Hans Siebke.

Norderstedter Zeitung vom 12. März 2007
 

 

Rauschende Ballnacht zum 10. Geburtstag

 

Die Abendgarderobe hatte am Sonnabend Ausgang in Ellerau. 260 begeisterte Tänzer feierten in der Knud-Hansen-Halle.

Das war ein Abend so ganz nach dem Geschmack vieler Ellerauer: Sie feierten und tanzten bis in die frühen Morgenstunden mit dem Verein "Wir für Ellerau". Dieser hatte anlässlich seines zehnjährigen Bestehens zu einem Ball in die Turnhalle an der Dorfstraße eingeladen.

Die Organisatoren, allen voran der Vereinsvorsitzende Joachim Dose, waren überrascht von der Kartennachfrage nach diesem gesellschaftlichen Ereignis gewesen: In aller Kürze waren die 260 Plätze vergeben.

Wer eine der begehrten Karten ergattern konnte, durfte eine rauschende Ballnacht am Sonnabend erleben. Von der ersten Minute an wurde die Tanzfläche gestürmt. Disko-Fox, Walzer, Rumba und Samba spielte die fantastische Band "Top Seven" mit der Ellerauer Frontsängerin Carola Bollmann auf.

Die Musiker verstanden es perfekt, die fröhlichen Ballgäste bei Stimmung zu halten. Außer konventioneller Tanzrhythmen wurde auch fetzige Rockmusik angestimmt. Nachdem der Gitarrist auf einem Motorrad in die Halle gefahren kam und die anderen Bandmitglieder ihr schickes Abend-Outfit gegen Lederkleidung eingetauscht hatten, grölten der ganze Saal zu Songs wie "Smoke on the Water" und "You will rock me" enthusiastisch mit.

Ob auf der Tanzfläche, an der Sektbar oder beim Klönschnack, die Ellerauer amüsierten sich prächtig. Diese Ballnacht verdanken sie dem Verein "Wir für Ellerau", der das Geburtstagsfest mit viel Mühe hervorragend organisiert hatte.

Er überraschte seine Gäste zu später Stunde mit einem reich gedeckten Gabentisch. Mehr als 200 Gewinne wurde im Zuge der Tombola ausgeteilt. Dose übernahm persönlich die Preisvergabe und überreichte außer Haushaltsgeräten, Taschen und signierten Preisen mit den Unterschriften von Boris Becker, Franz Beckenbauer und Steffi Graf auch zahlreiche Gutscheine für Theater und Sport.

Übrigens: Unter den Gästen in Ellerau sollen auch einzelne Quickborner gesichtet worden sein.

Quickborner Tageblatt (Beatrice Maass) vom 26.02.2007

10 Jahre WIR für ELLERAU e.V.

10 Jahre WIR für ELLERAU e.V. 10 Jahre WIR für ELLERAU e.V.

 

10 Jahre WIR für ELLERAU e.V. 10 Jahre WIR für ELLERAU e.V.

Fotos: WIR für ELLERAU

 

 

Übergabe der Wegweiser für den Amselstieg an die Gemeinde während des Neujahrsempfanges 2007

 

Neujahrsempfang 2007, Übergabe der Schilder für den Amselstieg

Neujahrsempfang 2007, Übergabe der Schilder für den Amselstieg

Ein Kasperletheater für "Uns Lütten"

Die Mitglieder des Vereins "Wir für Ellerau e.V." mit ihrem Vorsitzenden Joachim Dose zeigten kürzlich wieder, dass sie sich um die Förderung von sozialen und kulturellen Projekten kümmern. Sie folgten dem Wunsch von Birgit Stender, Leiterin der Kita "Uns Lütten", nach einem Kasperletheater und ließen ein mobiles, riesengroßes und den Sicherheitsvorschriften entsprechendes Theater für die Kita am Berliner Damm bauen. Groß war der Jubel bei den kleinen Schauspielern, als das Kasperletheater eingeweiht wurde. Demnächst dürfen sie das Theater auch noch anmalen und Dose wird über den Verein für die Lackierung sorgen.

Umschau vom 18.01.2007

 

Geschichten für das Ellerau-Buch gesucht

Die ersten beiden Bücher waren Erfolge. Deswegen ruft der Verein "Wir für Ellerau" jetzt zur Neuauflage des Buches "Kinder und Jugendliche schreiben Geschichten aus und über Ellerau" auf. "Eigene Erlebnisse, Erzählungen der Großeltern und Eltern, witzige Begebenheiten, aber auch kritische Worte und selbst gemalte Bilder - alles ist uns willkommen", sagt Joachim Dose, Vorsitzender des Vereins, der sich seit zehn Jahren für das kulturelle und soziale Leben in der Gemeinde engagiert. Die Geschichten sollen auf einem DIN-A 5-Bogen im Hochformat geschrieben werden. Bilder müssen auf ein DIN-A 4-Blatt im Hochformat gemalt werden. Die Beiträge müssen bis Mittwoch, 31. Januar, beim Leiter der Grundschule, Hans-Jürgen Büll, oder bei Elektro Bollmann, Steindamm 1, abgegeben werden. Sie können auch per Post an Wir für Ellerau, Mittelweg 27, 25479 Ellerau, geschickt werden. Die Geschichten und Bilder sollen dann wieder in einem Buch veröffentlicht werden.

Norderstedter Zeitung vom 16.01.2007

 

Der Jubiläumsball ist ausverkauft

Der Jubiläumsball von "Wir für Ellerau" am 24. Februar ist ausverkauft. In nur drei Wochen waren alle 256 Karten weg. "Wir freuen uns über so viel Zuspruch und werden mit unseren Besuchern eine rauschende Ballnacht erleben", sagt Joachim Dose, Vorsitzender des Vereins, der sich seit zehn Jahren für das soziale und kulturelle Leben in der Gemeinde engagiert. Die Gewinner der Wohltätigkeits-Tombola können sich auf drei dreitägige Berlin-Reisen für je zwei Personen oder auf ganz persönliche Preise von Steffi Graf, Boris Becker und Bernhard Langer freuen.

Norderstedter Zeitung vom 08.01.2007

 

Neue Schilder für den Wochenmarkt

Neue Schilder für den WochenmarktDer Wochenmarkt in Ellerau soll belebt werden. "Wir wollen dieser traditionellen Einrichtung zu mehr Kunden verhelfen", sagt Joachim Dose, Vorsitzender des Vereins "Wir für Ellerau", denn: Nicht alle wissen, dass die Händler immer freitags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Freibad stehen. Daher hat der Verein zwei Hinweisschilder gespendet. Zusammen mit Mitarbeitern des örtlichen Bauhofes hat Dose die Schilder an der Kreuzung Berliner Damm/Steindamm und gegenüber der Zufahrt zum Markt eingebuddelt.

"Der Wochenmarkt, den es seit 25 Jahren gibt, ist für die Bürger nicht nur eine Möglichkeit, Lebensmittel direkt vom Erzeuger zu kaufen", sagt der Vereinschef. Der Markt sei auch ein Treffpunkt, um mit Nachbarn zu klönen. Dose hofft, dass außer den zehn jetzigen Händlern weitere ihre Stände aufbauen, wenn mehr Kunden kommen.

Norderstedter Zeitung vom 05.10.2006

 

Die Lebensqualität steht an erster Stelle

Mein Verein: "Wir für Ellerau" sorgt für frischen Wind in der Gemeinde. Baumpflanz-Aktionen, Skaterbahn, neue Tische und Bänke - in neun Jahren wurden eine Fülle von Projekten verwirklicht, die das Leben im Ort verbessert haben.

"Ich fand die Idee gut, auf nicht politischer Ebene etwas für unseren Ort zu tun", sagt Carola Bollmann (46). Deswegen trat sie vor sieben Jahren in einen Verein ein, der viel dafür getan hat, dass sich die Ellerauer in ihrem Dorf wohl fühlen: "Wir für Ellerau" besteht im nächsten Frühjahr zehn Jahre und kann auf eine stolze Bilanz zurückblicken: 120 000 Euro hat der Verein für eine Vielzahl von Projekten aufgebracht. "Dazu kommen noch viele Sachleistungen in Form von Arbeit. Das tolle ist ja, dass im Verein viele Berufe vertreten sind, und jeder seine speziellen Leistungen einbringen kann", sagt Carola Bollmann, die das gleichnamige Elektro-Fachgeschäft mit ihrem Mann betreibt und für Verkauf und Buchführung zuständig ist. Die Bollmanns stellen beispielsweise Stromkästen für Veranstaltungen auf. "Andere buddeln, wenn Bäume gepflanzt werden oder stellen einen Steiger, damit die Beleuchtung für den großen Weihnachtsbaum angebracht werden kann", sagt die Mutter eines Sohnes.

Gut 100 Mitglieder hat der Verein momentan, die Zahl wächst ständig. Gerade haben sich neue Interessenten am Vereinsstand während des Familienfrühschoppens gemeldet. Carola Bollmann begrüßt die Nachfrage: "Ohne solches ehrenamtliches Engagement kann kaum noch eine Gemeinde existieren." In neun Jahren hat der Verein eine Fülle von Projekten verwirklicht, die die Lebensqualität im Ort verbessert haben. Die größte Aktion war das Pflanzen von 65 Bäumen - eine Baumschule hatte der Gemeinde Spitzahörner, Kirsch-, Vogelbeer- und andere Bäume im Wert von rund 35 000 Euro geschenkt. Vermittelt hatte die Spende "Wir für Ellerau". Carola Bollmanns "Kind" war der Bau einer Skaterbahn. 17 500 Euro hatte der Verein aufgebracht, damit die Jugendlichen auf einem 180 Meter langen Asphaltoval auf dem Festplatz ihre Runden drehen können. Hinzu kamen 3500 Euro für eine Rampe. Die Bahn, die der Verein vor knapp fünf Jahren der Gemeinde geschenkt hat, wurde gut angenommen. "Doch nun ist sie leider schon wieder platt", sagt die Initiatorin. Die Freizeitattraktion musste dem Neubaugebiet hinter dem Hochhaus an der Königsberger Straße weichen. Doch auch die Ellerauer Geschichtenwerkstatt, die Erlebnisse aus dem Ort zusammengetragen und in Buchform veröffentlicht hat, hat ihr viel Spaß gemacht. Und natürlich hat die agile Ellerauerin, die auch noch Tennis spielt, Westernreiten betreibt und in der "Top Seven Band" singt, auch geholfen, als 80 Schüler aus der dänischen Partnergemeinde Hæjer in Ellerau zu Gast waren. Durchschnittlich ein Arbeitseinsatz pro Jahr steht für jedes Mitglied an. "Beim Familienfrühschoppen, den wir gerade wieder erfolgreich hinter uns gebracht haben, bin ich dann schon mal den ganzen Tag im Einsatz. Dafür bin ich auch nicht bei jeder Vereinsaktivität dabei", sagt Carola Bollmann, die einen Namen heraushebt: Ohne das unaufhörliche Engagement des Vereinsgründers und Vorsitzenden Joachim Dose würde "Wir für Ellerau" wahrscheinlich im Dornröschenschlaf versinken.

Als sehr gelungen bezeichnet Carola Bollmann die Bürgerrolle. Mit der Aufnahme in die Bürgerrolle werden Ellerauer gewürdigt, die sich ehrenamtlich um die Gemeinde verdient gemacht haben. "Die Auszeichnung hat inzwischen Nachahmer gefunden, der Kreis Segeberg hat eine ähnliche Ehrung ins Leben gerufen", sagt Dose.

Carola Bollmann fühlt sich im Verein wohl: "Wir verstehen uns alle prima, und alle Mitglieder legen gemeinsam fest, wofür das Geld ausgegeben wird", sagt sie.

Norderstedter Zeitung vom 21.06.2006

 

"Kennlernfest"

500 Würstchen, 250 Steaks und diverse Getränke halfen beim Kennen lernen. Der Verein "Wir für Ellerau e.V." hatte zu einem Fest auf dem gemeinsamen Spielplatz von Jungem Wohnen I und II eingeladen. Angesprochen waren die Neubürger, die sich hier miteinander aber auch mit Altbürgern bekannt machen konnten. Schon bald war der Platz von fröhlich spielenden Kindern gefüllt, die sich schminken ließen, Stockbrote über dem Lagerfeuer der Pfadfinder von der evangelischen Kirchengemeinde backten oder den herrlichen Wasserspielplatz mit Begeisterung nutzten. Bei sommerlich guter Stimmung unterhielten sich die Erwachsenen und genossen die entspannte Atmosphäre. Musik für Jung und Alt bot "DJ Bernd", der auch von Kindern mitgebrachte Lieblings-CDs auflegte.

Umschau vom 17.05.2006

 

Wir fühlen uns in Ellerau wohl!

Wir fühlen uns hier rundum wohl", sagen Dirk (41) und Cornelia Schumacher (32). Mit Tochter Lea (1) waren die beiden zur Kennenlernfeier auf den Spielplatz im Neubaugebiet "Junges Wohnen" gekommen. Der Verein "Wir für Ellerau" hatte das Fest organisiert, um die Neubürger untereinander, aber auch die Ellerauer "Ureinwohner" mit den neu hinzugezogenen Familien bekannt zu machen.

"Eine gute Idee und ein idealer Ort", sagte Bürgermeister Torsten Thormählen. Der Spielplatz verbinde die beiden Neubaugebiete "Junges Wohnen I und II". Gut 160 Häuser wurden hier in den vergangenen Jahren gebaut. Die Gemeinde hatte die Grundstückspreise subventioniert - auch ein Grund, sich in Ellerau niederzulassen. "Wir haben eine junge, dynamische Gemeinde gesucht, die mit uns mitwächst", sagt Dirk Schumacher. Da seine Frau aus dem benachbarten Quickborn stammt, fiel die Wahl auf die Nachbargemeinde.

Vor drei Jahren sind die Schumachers von Hamburg an die Moortwiete in Ellerau gezogen - und haben die Entscheidung bisher keine Sekunde bereut: "Die Infrastruktur stimmt. Post, Geschäfte, Kindergarten und Schule - es ist alles da", sagt Conny Schumacher. Darüber hinaus biete die Gemeinde zahlreiche Einrichtungen, mit denen andere Orte dieser Größe nicht aufwarten könnten - wie beispielsweise die Vorschule, die Bücherei und das Freibad.

Dirk Schumacher schätzt vor allem auch das lebendige Vereinsleben am Ort: Er ist Mitglied im SC Ellerau und engagiert sich zudem kirchlich. Darüber und über die Kinder haben er und seine Frau inzwischen viele Freunde und Bekannte am neuen Wohnort gefunden. Da stört es den Berufsfeuerwehrmann auch nicht, dass er täglich mit der AKN zur Arbeit in die Hansestadt fahren muss: "Die Verbindungen werden immer besser", sagt er.

Norderstedter Zeitung vom 16.05.2006

 

Bericht des 1. Vorsitzenden anlässlich der Jahreshauptversammlung am 02.05.2006

Das Jahr 2005 war für uns und unseren Verein wieder ein sehr erfolgreiches Jahr.

Veranstaltungen 2005

Bürgerempfang am 6. März über 120 Eintragungen im Gästebuch. Danke an Thorsten Dohrmann für den Einsatz am Klavier.
Frühlingserwachen am 20. März bei dem Musikzug der FW Ellerau
Fahnenschmuck 27. Mai für Sommerfest Grundschule Ellerau und Abnahme am 8. Juni
Familienfrühschoppen  am 5. Juni trotz Dauerregen ein Erfolg
Eulen-Schützenfest Umzug am 11. Sept. WfE Festwagen
Herbstmarkt am 25. Sept. leider nicht das was wir erwartet hatten doch 2006 wird es besser!!
Installation vom Weihnachtsbaumschmuck am 20. Nov. für die Tanne beim Rathaus und die Eiche bei Elektro-Bollmann

Spenden 2005

3 Turnmatten für die betreute Halbtagsschule im Wert von € 600,00 für den Wiederaufbau der Bücherei € 1500,00 gemeinsam mit der VR-Bank und der Sparkasse Südholstein.
Spende für den Kindergarten "uns Lütten" Tiefkühlschrank und Spiele € 600,00
Spende Jubiläum TSV Ellerau € 100.00
Picknicktische für die Spielplätze "Junges Wohnen 2 und Birkeneck"
und die Baumrundbank für den Spielplatz "Junges Wohnen 2" € 700,00

Es sind 11 Ellerauer Fahnenbanner angeschafft worden € 1200,00  die Schellen müssen noch umgerüstet werden - Einsatz eines Hubsteigers nötig.

Mitglieder-Veranstaltungen

7 Vorstandssitzungen zur Vorbereitung von Veranstaltungen und Versammlungen
3 Mitgliederversammlungen 17. Jan. / 19. Aug. / 19. Okt.
Jahreshauptversammlung 13. April - 32 Mitglieder + 7 Gäste + Presse
Die 12 Vereins-Stammtische an jedem ersten Mittwoch im Monat haben sich bewährt 
Jahresabschlussessen am 2. Dez. bei Kramer fast 50 Mitglieder und Freunde haben teilgenommen.
Sitzung Gremium Bürgerrolle 2005 am 17. März 

Mitgliederzahlen

Mit dem heutigen Tag haben wir 108 Mitglieder
Im Jahr 2005 sind 19 Mitglieder in den Verein eingetreten und 6 Mitglieder haben den Verein verlassen.
Polohemden und Vereinsjacken mit aufgestickten Wappen und den Schriftzug "Ellerau" können bei Horst Schrör bestellt werden  

Aussicht auf die nächsten Monate: 

13. Mai 2006 Kennlernfeier Spielplatz Junges Wohnen 1 + 2. Aufbau ab 8:30 Uhr Veranstaltung von 11 – 17:00 Uhr
11. Juni 2006 Familienfrühschoppen vor dem Bürgerhaus. Aufbau beginn 7:30 Uhr Veranstaltung von 10 – 15:00 Uhr.
Herbst- und Gartenmarkt im Sept. oder Oktober
24. Februar 2007 Jubiläumsball in der Knut Hansen Halle, Dorfstraße (Terminbestätigung vom Bgmst. und vom Vors. SC Ellerau Sperrung der Halle am 23. - 25. Febr. 2007)

Ehrungen

Ehrungen: Katja und Ulf Schönbohm, Ursula Bures, Bärbel Meisner, Roswitha Strauß und der A. Beig-Verlag Pinneberg

 

Übergabe der Schilder für den Krumbekstieg
anlässlich der Sitzung der Gemeindevertretung am 02.02.2006

Übergabe der Schilder für den Krumbekstieg

Wegweiser als Geschenk

Ellerau - Während der jüngsten Gemeinderatssitzung bat Joachim Dose (CDU) unüblicherweise um eine kleine Pause. Grund war ein Überraschungsgeschenk des Vereins "Wir für Ellerau e. V." (dessen Vorsitzender Dose ist), das er Bürgermeister Torsten Thormählen für die Gemeinde überreichte. "Dem gut angenommenen Weg an der Krumbek fehlen noch Hinweisschilder und die möchten wir heute und hier übergeben." Dose sprachs und überreichte gemeinsam mit Gisela Luther, Bianca und Jörg Jessen zwei schwere eichene Wegweiser an Thormählen. Das Holz stammt von einer Eiche des örtlichen Landwirts Mette und der Künstler Hinrich Schümann machte daraus Wegschilder mit dem Namen "Krumbekstieg". Der Bürgermeister zeigte sich sichtlich überrascht und erfreut. Er versicherte, dass die Schilder baldmöglichst am Anfang und Ende des Weges aufgestellt werden.

Umschau vom 11.02.2006

 

Verdiente Bürger gesucht

Der Verein "Wir für Ellerau" will erneut einen verdienten Bürger in die Bürgerrolle aufnehmen und damit für sein ehrenamtliches Engagement auszeichnen. Die Auszeichnung wird am Sonntag, 5. März, auf dem Bürgerempfang im Bürgerhaus vergeben. Die Ehrung besteht aus einer Urkunde, einem von einem Ellerauer Goldschmied gefertigten Erlenzweig als Anstecknadel und der Aufnahme in die Bürgerrolle - dabei handelt es sich um eine Holztafel, in die der Name des Geehrten eingeritzt wird. Die Tafel wird im Rathaus ausgehängt.

Nun bittet der Verein, der sich seit Jahren für das kulturelle und soziale Leben in der Gemeinde einsetzt, um Vorschläge. Der Vereinsvorsitzende Joachim Dose nennt die Bereiche, in denen sich der Preisträger oder die Preisträgerin besonders hervorgetan haben sollte: Jugend- und Seniorenarbeit, in der Schule, der Heimatpflege, dem Erhalt des Ellerauer Kulturgutes, Förderung der Dorfgemeinschaft, Erhalt der niederdeutschen Sprache, Musik, Partnerschaft mit der dänischen Gemeinde Hæjer und Sport.

Die Jury wird aus den Vorschlägen den neuen Ehrenbürger ermitteln. Die Vergabekommission besteht aus vier Mitgliedern des Vereins "Wir für Ellerau" sowie drei verdienten Ellerauern. Die Schirmherrschaft für die Bürgerrolle hat Bürgermeister Torsten Thormählen übernommen. Vorschläge nehmen Bürgermeister Thormählen im Rathaus, Jens Bollmann, Steindamm 1, und Joachim Dose, Mittelweg 27, entgegen. Hier gibt es auch die Vordrucke. Abgabeschluß ist Dienstag, 31. Januar 2006.

Norderstedter Zeitung vom 27.12.2005

 

"Wir haben viel geschafft"

Ellerau - Stolz berichtete der Vorsitzende des Vereins "Wir für Ellerau e.V." Joachim Dose über die Aktionen im Jahr 2005 und die dabei erhaltenen Spenden, die dem Wohle der Gemeinde zu gute kamen. So konnten sich die Kinder der "Betreute Halbtagsschule" über drei Turnmatten im Wert von 600 Euro freuen. Für den Wiederaufbau der Bücherei, die durch Brandstiftung zerstört wurde, stellte der Verein mit Hilfe der örtlichen Sparkasse Südholstein und der VR-Bank 1500 Euro zur Verfügung. Besonders gut angenommen wurden zwei Picknicktische und eine Baumrundumbank auf den Spielplätzen Birkeneck und Junges Wohnen I und II. Um die Dorfstraße bis zur Moortwiete bei der Beflaggung des Dorfes mit einzubeziehen, wurden elf zusätzliche Ellerau-Fahnenbanner angeschafft. Vereinsmitglieder besuchten alle neuen Hausbesitzer und hießen sie mit Brot und Salz herzlich willkommen. Da sich die Postkarten mit Motiven der Gemeinde sehr gut verkauften, gibt es aber der kommenden Woche neue Ellerau-Postkarten.

Umschau vom 08.12.2005

 

Ellerau - Verein sammelt Spenden, um zu helfen

Spenden von knapp 5000 Euro hat der Verein "Wir für Ellerau" in diesem Jahr gesammelt. Sie kamen der "Betreuten Halbtagsschule Ellerau" für Turnmatten zugute, dem Wiederaufbau der Bücherei in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Südholstein und dem Kindergarten "Uns Lütten". 1260 Euro investierte der Verein in elf Ellerauer Fahnenbanner für die Beflaggung der Dorfstraße. Außerdem spendierte der Verein den Weihnachtsbaum vor dem Rathaus und den Lichterschmuck an der Eiche im Ortskern. Doch auch fürs kommende Jahr hat "Wir für Ellerau" wieder viele Spendenprojekte aufgelistet.

"Um das Leben in Ellerau und um Ellerau herum schöner zu machen, haben wir wieder unsere Spendenbriefe rausgeschickt", sagt Joachim Dose. Der Vereinsvorsitzende weiter: "Die vorige Spendenbrief-Aktion erbrachte 3750 Euro. Das wollen wir übertreffen." Zu den Aktionen im ablaufenden Jahr gehört auch das Aufstellen von Bänken in den Gebieten "Junges Wohnen I und II".

Der Verein wurde 1997 gegründet und zählt derzeit 120 Mitglieder, die sich alle für ein lebens- und liebenswertes Ellerau einsetzen. Wer mithelfen will, Spenden gehen auf das Konto VR Bank Ellerau, Kontonummer 54 322 430, Bankleitzahl 221 514 10. Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden.

Norderstedter Zeitung vom 06.12.2005

 

Joachim Dose im Amt bestätigt (Quickborner Tageblatt 15.04.2005)

Jahreshauptversammlung: Verein "Wir für Ellerau" plant Lauf

Ellerau (wer). "Wenn es den Verein nicht geben würde, müsste er erfunden werden", lobte Bürgervorsteher Bernd Exler (CDU) "Wir für Ellerau" auf dessen Jahreshauptversammlung. Doch laut Exler sei ein Verein nur so gut wie der Kopf des Ganzen. "Ich freue mich, dass ich "Wir für Ellerau" weiter als Vorsitzender begleiten darf und bedanke mich für Ihr Vertrauen", betonte Joachim Dose, der in seinem Amt bestätigt wurde. Den stellvertretenden Vorsitz hat erneut Marion Dohrmann inne, und auch Andrea Suderow wurde als Kassenwartin wieder gewählt.

Für das neue Jahr sind einige Projekte in Planung: Ende Juni soll die im vorigen Jahr ausgebrannte Bücherei wieder mit teils gebrauchten und teils neu angeschafften aktuellen Medien eröffnet werden. Der Verein unterstützt derzeit die provisorische Ausleihe.

Weiterhin wurde von der Mitgliederversammlung ein Grundsatzbeschluss über die Aufnahme der Mitglieder des "Fotoclubs" beschlossen. Aufgrund eines Sterbefalls stehe der Club kurz vor der Auflösung, und er könne nur mit einer Übernahme gerettet werden. "Wir würden die Geräte und Mitglieder bei uns aufnehmen und dem Fotoclub somit das Leben retten", so Dose. Es sei dabei nicht an eine Eingliederung von einem Verein in einen anderen gedacht.

Die momentan zwölf Aktiven würden sich zwar Fotogruppe "Wir für Ellerau" nennen, aber weiterhin im Labor des Bürgerhauses arbeiten. Die Fotogruppe könne Ellerau beispielsweise in Ausstellungen präsentieren und den Verein bei der Archivierung von Fotos sowie der Gestaltung von Postkarten unterstützen. "Dies ist ein neuer Weg, Ellerau nach außen und auch innerhalb des Orts zu präsentieren", erklärte Dose seine Absichten.

Ein geplantes Beach - Fußball - Turnier und ein Skater - Lauf wurden verworfen. Hingegen soll ein Ellerau - Lauf stattfinden, bei dem auch die vielen neuen Wanderwege rund um das Projekt "Junges Wohnen" genutzt werden sollen. Des Weiteren ist eine Herbstauktion mit einer Umwelt- und Pflanzenbörse geplant.

Für fünfjährige Mitgliedschaft wurden Gerd und Petra Niedrig, Jan Thiede, Carola Bollmann, Hans-Jürgen Büll, Angelika Sünkenberg, Hans ­ Joachim Herwald, Waltraud Czarnowski sowie Anneliese und Hans-Jürgen Otersen ausgezeichnet.

Jahreshauptversammlung 2005 

Vereinsvorsitzender Joachim Dose (Vierter von links) ließ es sich nicht nehmen, die Ehrungen selbst vorzunehmen. Jeweils eine Urkunde und eine Anstecknadel erhielten: Angelika Sünkenberg (von links), Waltraud Czarnowski, Carola Bollmann und Hans-Joachim Herwald. Foto: wer

 

"Wir für Ellerau" ehrt einen verdienten Bürger

Am Sonntag, 6. März, wird wieder ein Ellerauer mit der Aufnahme in die Bürgerrolle für ehrenamtliches Engagement geehrt. Der Verein "Wir für Ellerau" vergibt die Auszeichnung zum fünften Mal. Die bisherigen Preisträger machen deutlich, wie vielfältig der Einsatz für die Gemeinschaft sein kann. Die erste, die den silbernen Erlenzweig bekam, war die Grundschullehrerin Helge Siegler. Sie hatte sich zwischen 1977 und 2000 der sportlichen Jugendarbeit verschrieben und in dieser Zeit 1328 Sportabzeichen und 1033 Schwimmabzeichen abgenommen. Der ehemalige Bürgermeister der Partnergemeinde Højer, Knud Hansen, wurde 2002 für seine Verdienste um die Partnerschaft ausgezeichnet. Anneliese Sievers engagiert sich seit 30 Jahren im DRK Ellerau. Der letzte im Quartett der verdienten Bürger ist Werner Wrage, die gute Seele des Heimatmuseums.

"Wir wollen die Aufnahme in die Bürgerrolle mit unserem zweiten Bürger- und Stiftungsempfang verbinden", sagt Joachim Dose, Vorsitzender des Vereins, der seit März 1997 in der Gemeinde aktiv ist. Gäste sind von 11 Uhr an im Bürgerhaus am Højerweg willkommen.
 

Kinder können gefahrlos toben

Die Kinder können jetzt ungefährdet im Bewegungsraum der Grundschule Ellerau toben. Der Verein "Wir für Ellerau" hat dem Betreuungsverein für Ellerauer Kinder drei Faltturnmatten im Wert von 600 Euro geschenkt. Der Verein betreut die Kinder von 8 bis 14 Uhr.
Das Angebot stößt auf große Nachfrage: Inzwischen hat der Verein eine zweite Gruppe eingerichtet. 40 Kinder spielen und lernen zusammen, die Warteliste ist schon wieder voll.
 

Der neue Wanderweg in Ellerau

der vom Baugebiet "Junges Wohnen II" bis zum Schulweg führen soll, soll "In de Wisch" heißen. Das fordert der Verein "Wir für Ellerau" in einem Antrag für die nächste Sitzung des Ellerauer Gemeinderates am 31. März. Der Name passe gut zu den anderen Namen Katzenstieg, Fasanenstieg, Holzkamptwiete, Heideweg und Kirchweg, die bisher in den neuen Wohngebieten vergeben wurden.
Fraglich ist, ob die Politiker dem Wunsch folgen - bisher gab es immer wieder Streit um Straßennamen.

Norderstedter Zeitung vom 01.02.2005

 

Wir, die Mitglieder des Vereins WIR für ELLERAU e.V. übergeben in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Südholstein und der VR-Bank Pinneberg eine zweckgebundene Spende  an die Gemeinde Ellerau in Höhe von

EURO 1.500,00 in Worten Euro = eintausendfünfhundert =

Diese Spende wird zweckgebunden für den Wiederaufbau bzw. für die Neuanschaffung von Medien für die Gemeindebücherei Ellerau überreicht. 

Kreissparkasse Südholstein Pinneberg, WIR für ELLERAU e.V., VR - Bank

Ellerau, den 20. Januar 2005                                    

 

 

Aufbau der Bücherei - Verein gibt Gas (Norderstedter Zeitung vom 27.05.2005)

Der Verein "Wir für Ellerau" will den Wiederaufbau der Gemeindebücherei im Ort beschleunigen - die Bücherei wurde durch einen Brand im November komplett zerstört (die NZ berichtete). Der Verein, der sich seit Jahren für das soziale und kulturelle Leben in Ellerau einsetzt, warb Spenden für die Einrichtung ein.

Die Volks- und Raiffeisenbank und die Kreissparkasse Suedholstein, die beide in der Gemeinde vertreten sind, folgten dem Appell des Vereins. Sie stellten jeweils 500 Euro für neue Medien zur Verfügung, "Wir für Ellerau" packte noch einmal die gleiche Summe obendrauf. Die Spender übergaben 1500 Euro an Buergermeister Torsten Thormaehlen, der sich für die spontane Hilfe bedankte. Von der Spende sollen CDs, DVDs und Cassetten gekauft werden. "Es wird noch einige Zeit dauern, bis wir mit der Sanierung beginnen können", sagte der Buergermeister. Die Gemeinde Ellerau verhandele mit der Versicherung und befinde sich im Sachverstaendigen-Verfahren.

 

Sie sammeln für die Skaterbahn

Ellerau - Die Skaterbahn in Ellerau soll attraktiver werden. "Wir wollen ein weiteres Sportgerät installieren", sagt Joachim Dose von "Wir für Ellerau" - der Verein, der sich für das soziale und kulturelle Leben in der Gemeinde einsetzt, sammelt Geld für das neue Gerät. In den Geschäften stehen rote und weiße Sparschweine, die die Kreissparkasse Südholstein und die VR Bank gespendet haben.

Noch steht nicht fest, wie der Reiz für die Skater erhöht werden soll. Der Verein will das neue Gerät in Absprache mit den Jugendlichen anschaffen. 2001 wurde das 180 Meter lange Asphaltoval eingeweiht. 17 500 Euro hatte der Verein für die Bahn ausgegeben und sie dann der Gemeinde geschenkt. Im Jahr 2002 kam eine Rampe dazu, momentan wird an einer so genannten Rail getüftelt - eine Schiene, über die die Skater hinwegrutschen. Wer sich auf den Rollen sicher fühlt, startet vom Rodelberg auf den mit Wellen ausgestatteten Parcours. "Die Bahn wird gut angenommen", sagt Dose, der neben den Sparschweinen auf bargeldlose Spenden hofft: Sie können auf die Konten 543 224 30 bei der VR Bank, BLZ 221 914 05, und 836 24 44 bei der Kreissparkasse Südholstein, BLZ 230 510 30, überwiesen werden. Auf Wunsch gibt es Spendenbescheinigungen.

erschienen am 22. Juli 2004 in Norderstedt

 

 

Ein Fenster in Elleraus Geschichte

Sehr viel Besucher zog es an wieder an die Krumbek, als der Verein "WIR für ELLERAU" seinen siebenten Familienfrühschoppen vor dem Bürgerhaus veranstaltete. Der Höhepunkt des Frühschoppens war das Geschenk des Vereins an die Gemeinde. Der Vorsitzende Joachim Dose überreichte im 555 Jahr des Bestehens der Gemeinde ein besonderes Präsent an Bürgermeister Torsten Thormählen. Dabei handelte es sich um ein Fenster der Kegelbahn des inzwischen abgerissenen Erlenkruges. Auf den 16 Abschnitten des Fensters erblicken die Bürger ein Bild des  "Haus Abendsonne" um 1900 das einst neben dem Erlenkrug stand.

Der Verein hatte von der Fa. Design & Druckservice in sie die Vergrößerung des alten Fotos eingepasst. Thormählen und die Zuschauer waren begeistert, als Dose danach den Mittelteil des Fensters separat öffnete. Dort war ein Bild des jetzigen Rathauses zu sehen. Der Verwaltungsbau ist der geschichtliche Nachfolger des Erlenkrugs, der vorher dort stand. Damit vereint dieses "Fenster in Elleraus Geschichte" Vergangenheit und Gegenwart. Jetzt hat dieses Geschenk im 2. Stock des Treppenhauses im Rathauses seinen Platz gefunden. Auszug aus der Segeberger Zeitung vom 17. 06. 2004

 

Überraschung

Ellerau - Der Vorsitzende von Verein "Wir für Ellerau e.V.", Joachim Dose, hatte sich eine besondere Überraschung ausgedacht, mit der sein Verein der Gemeinde nachträglich zum 555. Geburtstag ein Geschenk machen wollte. Aus dem Abbruch der alten Gaststätte "Erlenkrug" rettete er vor zehn Jahren ein großes Stallfenster. Er ließ ein Foto des früher den Ortseingang prägenden Hauses "Abendsonne" auf das alte Fenster projizieren. Öffnet man den mittleren Teil des Fensters, so sieht man die heutige Ansicht der gleichen Stelle: das neue Ellerauer Rathaus! Bürgermeister Torsten Thormählen freute sich sichtlich über diese gute Idee und versprach, dem fast historischen Geschenk einen würdigen Platz zu geben.

Umschau vom 18.06.2004

 

Verein spendet der Gemeinde viel Grün

Der Verein "WIR für ELLERAU" kann stolz auf eine anlaufende Verschönerung der Gemeinde Ellerau durch rund 70 Bäume und etwa 2500 Sträucher sein. Der Wert dieser Spende des Vereines beläuft sich auf rund 12000 Euro. Aber da der Vereinsvorsitzende wohl mit Recht sagen kann "Joachim Dose kauft immer gut ein" war der an den Großgärtner im Kreis Pinneberg zu zahlender Betrag bedeutend geringer. Bauhofsleiter Winfried Schild hatte mit seinen Mitarbeitern stramm zu tun, um die Blutbuchen, Eichen, Eschen, Kastanien, Linden, Ahorn und Rotdornbäume zwischenzuschulen. Nun muss die Gemeinde entscheiden, wo die Bäume, die zum Teil bis zu 15 Jahre alt sind, endgültig eingepflanzt werden. Die Standorte der Büsche zu bestimmen, dürfte auch gelöst werden. Der Gartenbaubetrieb, der den großen Nachlass gewährt hat, möchte nicht genannt sein. Er hat den Bürgern der Gemeinde Ellerau eine große Freude gemacht. 

erschienen: Segeberger Zeitung vom 27.05.2004

 

Den Ellerauern blüht bald was

Ellerau - Kurz nach den Feierlichkeiten anlässlich des 555. Geburtstages der Gemeinde hat der Verein "Wir in Ellerau" ein farbenfrohes Geburtstagsgeschenk mitgebracht: Die Bürger und Bürgerinnen spenden ihrem Dorf etwa 60 Bäume und 2000 Sträucher, um es kräftig zu verschönern.

Bereits Ende der 90er-Jahre waren auf die Initiative des Vereins etliche Bäume entlang der Straßen des Ortes aufgestellt worden. Mit dieser zweiten Aktion dürfte die Gemeinde Ellerau nun noch grüner werden. "Die Pflanzen haben einen Gesamtwert von mehr 12 000 Euro", betont Joachim Dose (57), der Vorsitzende von "Wir in Ellerau", nicht ohne Stolz.

Doch zunächst werden die Sträucher und Bäume, die bereits bis zu 15 Jahre alt sind, erst einmal "zwischengeschult", wie es im Baumschuljargon heißt.

Das bedeutet: Bis die Eschen, Linden, Erlen und Rotbuchen tatsächlich an ihren endgültigen Bestimmungsorte in die Erde gebracht werden, wachsen und gedeihen sie auf der Wiese neben dem Regenrückhaltebecken an der Krumbekkehre in aller Ruhe vor sich hin.

erschienen am 21. Mai 2004 in Norderstedt

 

Elleraus schöne Ansichten gehen jetzt in die weite Welt

Wer mit der Post Frühlingsgrüße aus Ellerau an seine Liebsten verschicken will, muss nicht auf Tulpen aus Amsterdam oder Impressionen aus dem Süden Europas zurückgreifen. Die Ellerauer haben ihr eigenes Motiv. Der Verein "Wir für Ellerau" hat die Ansichtskarte gerade frisch herausgebracht. Zu sehen ist der von blühenden Frühlingsboten eingerahmte Gedenkstein vor dem Rathaus. Der Ellerauer Heiko Suderow hat den Blickfang mit der Kamera eingefangen. 300 Karten liegen zum Verkauf bereit. Sie sind zu je 50 Cent bei Schreibwaren Hollweck und Elektro-Bollmann zu haben.

Schon die vorige Ellerau-Karte traf auf große Resonanz. "Wir mussten das Wintermotiv, das die verschneite Bürgermeisterbrücke im Park zeigt, nachdrucken. Statt 125 haben wir 250 Ansichtskarten verkauft", sagt Joachim Dose (56), Vorsitzender des Vereins, der sich für das soziale und kulturelle Leben in der Gemeinde einsetzt.

Der Erfolg der Aktion beflügelt den Verein, gleich die nächsten Grußkarten anzugehen. Zu jeder Jahreszeit soll eine Karte mit einem Motiv aus dem Ort herauskommen. In diesem Jahr wird die Serie sogar noch durch einen Sonderdruck erweitert: Auch der 555. Geburtstag Elleraus soll sich als Kartengruß widerspiegeln.

Norderstedter Zeitung vom 16.04.2004

 

Kaffeebecher mit Wappen

Ellerau - Bekennende Ellerauer können ihren Kaffee aus einem Heimatbecher trinken: Der Verein "Wir für Ellerau" hat zum 555. Geburtstag der Gemeinde einen Jubiläumsbecher herausgebracht. Auf dem weißen Trinkgefäß prangen das Gemeindewappen, das Geburtsjahr des Ortes und die aktuelle Jahreszahl. "Den Preis haben wir dem Geburtstag angepasst. Der Becher kostet 555 Cent", sagt der Vereinsvorsitzende Joachim Dose (57). Den Erlös will der Verein, der sich seit langem für das kulturelle und soziale Leben in der Gemeinde engagiert, vor allem für die Kultur ausgeben.

Sie spielt in diesem Jahr eine entscheidende Rolle: So sollen demnächst das erste Lesebuch der Ellerauer Geschichtswerkstatt und eine CD erscheinen, auf der alle Ellerauer Musikgruppen und Chöre mitwirken. "Wir gehen davon aus, dass beide Produkte im Mai rechtzeitig zur Geburtstagsfeier der Gemeinde auf dem Markt sind", sagt Dose. Die Jubiläumsbecher gibt es bei Elektro-Bollmann am Steindamm 1-3 und bei Schreibwaren Hollweck an der Skandinavienallee.

Zurzeit sind Dose und seine Mitstreiter unterwegs, um den Bürgern das geschichtsträchtige Jahr näher zu bringen: An die Türen der Geschäfte und des Rathauses wird das gleiche Motiv, das die Becher enthalten, als Papierstreifen geklebt.

erschienen am 25.02.2004 in der Norderstedter Zeitung

 

Becher zum 555. Geburtstag

Die Gemeinde Ellerau feiert in diesem Jahr ihren 555. Geburtstag. Aus diesem Anlass hat der Verein "Wir für Ellerau" einen Erinnerungsbecher herausgegeben. Außerdem unterstützt der Verein den Vorschlag, alle Veranstaltungen im Ort unter dem Motto "555 Jahre Ellerau" laufen zu lassen.

Der Jubiläumsbecher ähnelt dem Trinkgefäß, das "Wir für Ellerau" zum 550. Geburtstag herausbrachte und das schnell vergriffen war. Deshalb wurde die limitierte Auflage des neuen Stückes auf 350 Exemplare erhöht. "Wir"-Vorsitzender Joachim Dose: "Er kostet 555 Cent, für jedes Ellerau-Jahr einen Cent." Der Becher zeigt vier Linien in den Farben des Gemeindewappens: Dabei stehen Braun für die Erde, Grün für die Blätter der Erle, Gelb für die Sonne und Blau für die Krumbek. Der Jubiläumsbecher ist ab sofort bei Elektro-Bollmann, Steindamm, und bei Schreibwaren-Hollweck, Skandinavienallee, erhältlich.

Der Verein "Wir für Ellerau" unterstützt, so Dose, den Vorschlag des Kultur- und Sozialausschusses, alle Veranstaltungen im Ort in diesem Jahr unter das Motto "555 Jahre Ellerau" zu stellen, um ständig an das stolze Jubiläum zu erinnern.

Auf den Geburtstag weist auch eine Postkarte hin, die der Verein mit zwei alten Motiven in Schwarzweiß und zwei neuen Ansichten in Farbe herausbringt. Zusätzlich erscheinen zu jeder Jahreszeit Postkarten mit passenden Ellerau-Bildern. Joachim Dose bittet die Bürger, entsprechende Motive zur Verfügung zu stellen und sie bei Elektro-Bollmann abzugeben. Der Verein zahle zwar keine Tantiemen, nenne auf den Karten aber Name und Motiv. Für die Frühlingskarte, die im März herauskommt, ist der Abgabeschluss für Fotos Ende Februar.

erschienen am 30.01.2004 im Heimatspiegel

 

Neue Postkarten für Ellerau

Durch den erfolgreichen Verkauf der diesjährigen Winterkarte angeregt, möchte der Verein Wir für Ellerau Karten mit Motiven aller Jahreszeiten auflegen lassen. Joachim Dose bittet alle Bürger, die schöne Fotos gemacht haben, diese bei Elektro-Bollmann abzugeben. Bitte das Motiv und den Namen des Fotografen nicht vergessen! Die Fotografien werden dann als Sammlung für zukünftige Postkartenmotive verwendet. Auf der Postkarte selber werden dann Motiv, Fotograf und Herausgeber notiert.

erschienen am 28. Jan 2004 in der Umschau

 

Ellerauer sollen Weihnachtsmänner zählen

Ellerau - Der Verein "Wir für Ellerau" und die Geschäftsleute im Ort haben gemeinsam eine neue Aktion aus der Taufe gehoben: das erste Weihnachtspreisausschreiben.

Die Kunden sollen einen bestimmten Weihnachtsmann in den Schaufenstern suchen und zählen, wie viele Gabenboten in den Auslagen versteckt sind. Das Motiv zeigt einen Weihnachtsmann, der mit seinem Geschenkesack und einer Tanne auf einem Kickboard unterwegs ist.

"Dass aus einer Schnapsidee eine Aktion mit so viel Resonanz wird, hätten wir nie gedacht", sagt Joachim Dose (56), der Vorsitzende des Vereins, der sich für das kulturelle und soziale Leben in Ellerau einsetzt. Fast alle Geschäftsleute machen mit.

Wer am Preisausschreiben teilnehmen will, muss die Zahl der Weihnachtsmänner auf eine Postkarte schreiben und bis zum 15. Dezember an folgende Adresse schicken: Wir für Ellerau, Postfach 1206, 25476 Ellerau. Die Gewinner werden ausgelost. ms

erschienen am 25. Nov 2003 in Norderstedt

 

Engagement wird belohnt

Bürger, die sich ehrenamtlich für Ellerau einsetzen, werden durch die Aufnahme in die Bürgerrolle geehrt. Der Verein "Wir für Ellerau", der sich für das kulturelle und soziale Leben in der Gemeinde einsetzt und die Auszeichnung aus der Taufe gehoben hat, will auch im kommenden Jahr besonderes gesellschaftliches Engagement würdigen.

"Wir bitten die Ellerauer, ab sofort Vorschläge einzureichen", sagt der Vereinsvorsitzende Joachim Dose (56). In Frage kommen Männer und Frauen, die sich in der Jugend- und Seniorenarbeit, in der Schule, der Heimat- und Kulturpflege, der Förderung der Dorfgemeinschaft und der plattdeutschen Sprache, im Sport und für die Partnerschaft mit der dänischen Stadt Højer einsetzen. Vier Vereinsmitglieder und drei verdiente Ellerauer werden den Preisträger ermitteln.

Bisher wurden die Grundschullehrerin Helge Siegler, Højers ehemaliger Bürgermeister Knud Hansen und Anneliese Sievers für mehr als 30 Jahre Mitarbeit im DRK mit der Ehrennadel und der Aufnahme in die Bürgerrolle ausgezeichnet. Vorschläge müssen bis zum 15. Dezember bei Bürgermeister Torsten Thormählen im Rathaus, bei Jens Bollmann, Steindamm 1-3, und Joachim Dose, Mittelweg 27, eingehen. Der Verein nimmt die Ehrung auf dem Bürgerempfang am 7. März im Bürgerhaus vor. ms

erschienen am 11. Nov 2003 in Norderstedt

 

Ellerau feiert zweimal Neujahr

Die Ellerauer Gemeindevertretung hat beschlossen, das neue Jahr künftig mit einem eigenen Neujahrsempfang zu beginnen. Bislang hat der Verein "Wir für Ellerau" diesen Empfang ausgerichtet. Aber der Verein will auf seinen bereits etablierten Empfang nicht verzichten. Die Mitgliederversammlung hat nun beschlossen, dass der Vereins-Empfang für alle Bürger grundsätzlich am ersten Sonntag im März jeden Jahres angesetzt wird. Der Monat März ist der Gründungsmonat des Vereins.

Schon seit drei Jahren richtet "Wir für Ellerau" den Neujahrsempfang mit großem Erfolg aus. Höhepunkt der festlichen Veranstaltung ist immer die Aufnahme eines verdienten Ehrenamtlichen in die Bürgerrolle der Gemeinde. "Die Vergabe der Bürgerrolle bleibt bei ,Wir für Ellerau', das ist unser Kind", sagt der erste Vorsitzende des Vereins, Joachim Dose. Für den Empfang 2004 werden noch bis zum 30. November Vorschläge für die Ehrung entgegengenommen.

Für 2004 hat der Verein eine Reihe von Projekten geplant. Ein Jubiläumsbecher für die Gemeinde soll herausgegeben werden, ebenso das erste Buch der vom Verein ins Leben gerufenen Geschichtenwerkstatt. Geplant sind eine CD mit einem Querschnitt der Musik aus Ellerau und Elleraus erste Ansichtskarte.

Norderstedter Zeitung vom 26.09.2003

 

Verzicht auf Neujahrsempfang!

Der vor drei Jahren erstmals durchgeführte Neujahrsempfang des Vereins Wir für Ellerau fand großen Anklang. Besonders, da in diesem Rahmen auch eine verdiente Person, die mit Ellerau verbunden sein musste, in der Bürgerrolle geehrt wurde. Da die Gemeindevertretung jüngst beschlossen hat, den Neujahrsempfang zukünftig selber zu veranstalten, lud der Vereinsvorsitzende Joachim Dose zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein. Die Vergabe der Bürgerrolle bleibt bei Wir für Ellerau, das ist unser Kind! Hierfür brauchen wir aber einen entsprechenden Rahmen, meinte Joachim Dose. Schließlich einigten sich die Mitglieder auf den ersten Sonntag im März als festes Datum, denn dieser Monat ist der Gründungsmonat des Vereins. Ein endgültiger Name für die Veranstaltung muss noch gefunden werden, aber es ist klar, dass es festlich sein wird. Alle Bürger werden dazu eingeladen sein und möchten wie bisher ihre Vorschläge für die Ehrung und Aufnahme einer verdienten Person in die Bürgerrolle abgeben. Weiter informierte der Vorsitzende über verschiedene Aktionen. Demnächst sollen Postkarten mit einem Ellerauer Motiv verkauft werden, Pins mit dem Label des Vereins gibt es bereits zum Preis von zwei Euro und das zweite Geschichtenbuch Ellerauer Kinder Unser Dorf unser Ellerau verkauft sich sehr gut.

Umschau vom 18.09.2003

 

Kinder sind sich einig: Ellerau ist der perfekte Ort zum Wohnen

Sebastian liebt an Ellerau vor allem die Wälder. Dort spielt er mit seinen Freunden "Ritter und Monster". Alexandra ist begeistert vom Jugendhaus "Pegasus". Hier kann sie flippern und Tischfußball spielen. Und der kleine Eric fasst zusammen, was all seine Schulkameraden denken: Dass Ellerau einfach der "perfekte Ort zum Wohnen" ist.

Insgesamt 60 Grundschüler haben in dem Büchlein "Unser Dorf - unser Ellerau" kleine Anekdoten über ihre Heimat geschrieben. Der Band, den der Verein "Wir für Ellerau" herausgibt, hat das gleiche Motto wie die 1998 erschienene Sammlung. Wieder wurden die Sechs- bis Zehnjährigen aufgefordert, Ellerau zu beschreiben - und der Fantasie freien Lauf zu lassen.

Aber, und das ist neu, diesmal kommen auch die Lehrer zu Wort. "Original Ellerauer Schulkindermund" nennt sich die Seite, auf der die Pädagogen die ulkigsten Aussprüche ihrer Schützlinge protokollieren. Da wird der Leistenbruch zum Leistungsbruch. Es werden Purzeln statt Wurzeln geschlagen. Und Gerhard Schröder wird kurzerhand Bürgermeister von Ellerau.

Es ist niedlich, was die Kinder in ihren kurzen Geschichten schreiben. Interessant ist, was sie beeindruckt und beschäftigt. Vor allem das neue Freibad hat es ihnen angetan. Und der Ententeich, wo die kleine Meike fast täglich mit Futter auftaucht. Joachim Dose, Vorsitzender des Vereins "Wir für Ellerau", amüsiert sich beim Lesen jedes Mal köstlich über die kindlichen Erzählungen. Er findet, dass sie ein Stück Kulturgeschichte Elleraus sind.

Deshalb hat er rund 200 Exemplare drucken lassen. Die werden für eine Schutzgebühr von fünf Euro im Schreibwarenladen Weigelt und Schwede und im Elektrogeschäft Bollmann verkauft. Wer sich für den etwas anderen Blick auf sein Dorf interessiert, sollte zugreifen. Denn dass es in Ellerau "an Lebensmitteln nicht fehlt" und es hier "Bücher mit großer und kleiner Schrift gibt", dürften viele schon fast für selbstverständlich halten. vlst

Quelle: Norderstedter Zeitung vom 01.08.2003

 

Ellerauer Verein bautNaturtribüne

Das Bauwerk gegenüber des Bürgerhauses soll bereits am 1. Juni mit einem Frühschoppen eingeweiht werden.

"Wir wollen am Bürgerhaus eine Naturtribüne bauen", sagt Joachim Dose (56), der auch künftig an der Spitze des Vereins "Wir für Ellerau" steht. Die Mitglieder haben Dose während der Versammlung im Amt bestätigt. Stellvertreterin ist Marion Dohrmann, die Kasse führt Andrea Suderow.

Seit Jahren setzt sich der Verein, der inzwischen auf 70 Mitglieder angewachsen ist, für das soziale und kulturelle Leben in Ellerau ein. Zahlreiche Projekte hat der Verein verwirklicht, die nächsten stehen an. Die Naturtribüne soll gegenüber der Terrasse des Bürgerhauses aufgebaut werden und am 1. Juni fertig sein - dann feiert der Verein dort seinen traditionellen Familienfrühschoppen.

Zwei weitere Vorhaben haben Dose und seine Mitstreiter angepackt: ein Buch mit Geschichten aus dem Ort und die zweite Auflage des Jugendbuches mit Kurzgeschichten von Schülern. "Für das Buch können wir noch Texte und Zeichnungen gebrauchen", sagt Dose. Beiträge können Schüler bei Elektro-Bollmann abgeben.

Quelle: Norderstedter Zeitung vom 15.04.2003

 

Geschichten aus und über Ellerau

Der Verein WIR für ELLERAU e. V. startet einen Aufruf an alle Schülerinnen und Schüler aus der Gemeinde, Geschichten von und über Ellerau zu schreiben. Es ist die zweite Aktion dieser Art. An der vor vier Jahren beteiligten sich über 70 Schüler und Schülerinnen, ihre Geschichten und Bilder wurden in einem kleinen Buch zusammengefasst. Erlebnisse und Geschichten, Erzählungen der Eltern oder Großeltern, Witziges oder auch Kritisches alles ist willkommen, ebenso wie persönliche Meinungen und Wünsche oder selbstgemalte Bilder. Aus technischen Gründen ist es wichtig, dass für die Geschichten möglichst handgeschrieben DIN A 5 Bögen im Hochformat und für die Bilder DIN A 4 Papier im Hochformat verwendet wird. Die Geschichten und Kunstwerke bitte bis Ende März in der Grundschule oder bei Elektro-Bollmann abgeben oder per Post an WIR für ELLERAU e.V., Mittelweg 27, 25479 Ellerau, senden. Infos unter 04106/73498

Umschau vom 25.02.2003

Elleraus Kinder schreiben ein Buch
Verein startet Wettbewerb


Ellerau - Schön ist es in Ellerau - darin sind sich die Kinder einig. Die einen finden die Gemeinde toll, weil es Bauernhöfe gibt, andere haben Spaß auf der Skater-Bahn oder im Freibad. Wie Kinder den Ort sehen, haben sie aufgeschrieben. Der Verein "Wir für Ellerau" hat die Geschichten gesammelt und daraus ein Buch gemacht.

"Das war ein Riesenerfolg, die Bücher waren schnell vergriffen", sagt Joachim Dose (56), Vorsitzender des Vereins, der sich seit Jahren für das soziale und kulturelle Leben in der Gemeinde einsetzt.

Wer die Geschichten der Kinder noch einmal nachlesen möchte, kann in der Gemeindebücherei und im Heimatmuseum blättern.

Nach vier Jahren soll nun die Neuauflage folgen. Die Kinder und Jugendlichen sind wieder aufgerufen, ihre persönlichen Eindrücke zu schildern. "Das können witzige oder aufregende Erlebnisse sein, Erzählungen von Oma und Opa, aber auch kritische Anmerkungen. Nur unter die Gürtellinie sollte es nicht gehen", sagt Initiator Joachim Dose.

Die Ellerauer Grundschule unterstützt das Schreibprojekt: "Wir werden das aber freiwillig machen und die Schüler nicht verpflichten", sagt Schulleiter Hans-Jürgen Büll (54).

Der Verein will diesmal auch die weiterführenden Schulen in Quickborn ansprechen und ältere Jungen und Mädchen als Autoren gewinnen. Willkommen sind nicht nur Texte, sondern auch selbst gemalte Bilder, die das Buch auflockern. Die Geschichten müssen auf DIN-A-5-Bogen im Hochformat geschrieben, Bilder im DIN-A-4-Hochformat abgegeben werden. Dose weist ausdrücklich darauf hin, dass die Texte und Bilder in das Eigentum des Vereins übergehen und keine rechtlichen Ansprüche der Verfasser bei Veröffentlichungen bestehen.

Letzter Abgabetermin ist der 15. März. Die Beiträge können bei den Lehrern und bei Elektro-Bollmann abgegeben oder an den Verein "Wir für Ellerau", Mittelweg 27, 25479 Ellerau, geschickt werden. ms

Norderstedter Zeitung vom 07.02.2003

 

 

Anneliese Sievers wurde für ihre Verdienste ausgezeichnet

Von Frank Knittermeier

Ellerau - Ellerau mag nicht der bedeutendste Ort in Schleswig-Holstein sein. Aber gestern traf sich hier die politische Prominenz. Zum Neujahrsempfang des Vereins "Wir für Ellerau" schauten die Vizepräsidentin des schleswig-holsteinischen Landtages, Gabriele Kötschau, der Vizepräsident der Hamburger Bürgerschaft, Berndt Röder, sowie Kreispräsident Winfried Zylka vorbei.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung im Bürgerhaus aber stand eine Frau, die sich seit über 30 Jahren ehrenamtlich in der Gemeinde engagiert. Anneliese Sievers (68) wurde für ihre Verdienste in die Bürgerrolle aufgenommen. Eine Tafel mit ihrem Namen wird künftig im Ellerauer Rathaus zu sehen sein. Die geehrte Bürgerin engagiert sich in der Seniorenarbeit und wirkt aktiv beim DRK in den verschiedensten Bereichen mit. Seit 1986 ist sie Vorsitzende des Seniorenclubs Ellerau und hier auch Übungsleiterin für Trocken- und Wassergymnastik. Von der Ehrung hatte sie vorher nichts geahnt. "Deshalb ist meine ganze Familie mit zum Empfang gekommen", schmunzelte sie.

Joachim Dose (56), Vorsitzender des Vereins "Wir für Ellerau", kündigte die Veröffentlichung des ersten Buches aus der Ellerauer Geschichtswerkstatt an und stellte die Erweiterung der Terrassenanlage des Bürgerhauses in Aussicht. Bürgermeister Torsten Thormählen sprach von schweren Zeiten angesichts sinkender Einnahmen, aber im gleichen Atemzug lobte er den Bürgersinn der Ellerauer: Viele private Initiativen seien gut für das Gemeindeleben.

Norderstedter Zeitung vom 06.01.2003

 

 

 © 2003 - 2016 WIR für ELLERAU e.V.

zum Seitenanfang